Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VEU Feldkirch gewinnt Klassiker beim EHC Lustenau

©VMH
Mit 2:3 musste sich der EHC Alge Elastic Lustenau der VEU Feldkirch geschlagen geben.

Dabei begannen die Lustenauer praktisch mit einem 0:1 Rückstand. Nach der Verabschiedung vom EHC Idol Toni Saarinen, der elf Jahre das Dress des EHC überstreifte, hatte die VEU einen Traumstart in das erste große Vorarlberg-Derby dieser Saison. Schon nach 21 Sekunden klingelte es im Gehäuse der Lustenauer. Durch eine Unachtsamkeit des EHC kam Steven Birnstill freistehend zum Torabschluss. Wenig imponiert zeigten sich die Lustenauer und drückten auf den Ausgleich. Zahlreiche Chancen folgten, aber auch die VEU hatte im Konter ihre Möglichkeiten. Aus der Feldüberlegenheit konnten die Lustenauer kein Kapital schlagen und so ging es mit der 1:0 Führung für die VEU in die erste Drittelpause.

Auch im zweiten Spielabschnitt drückten die Lustenauer auf den Ausgleich, doch der Torerfolg blieb aus. Ganz im Gegenteil: eine kleine Bankstrafe für Lustenau nützte die VEU zum zweiten Treffer. Wiederum war es Steven Birnstill, der Lustenaus Torhüter Machreich bezwingen konnte. Trotz dieses zweiten Treffers drückten die Lustenauer auf das Tor der VEU – ohne Erfolg. Feldkirch machte es besser. Christoph Draschkowitz düpierte die gesamte Hintermannschaft des EHC und bezwang den EHC Goalie durch einen Schlenzer ins lange Eck. Mit einem 0:3 Rückstand für Lustenau ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt das gleiche Bild: Lustenau stürmte auf das Tor der VEU, Feldkirch verteidigte sehr clever. Nach sechs gespielten Minuten erhielt Feldkirch eine kleine Bankstrafe, die EHC Trainer Gerald Ressmann nützte, um Torhüter Patrick Machreich durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Das Risiko zahlte sich aus: Dusan Devecka erzielte durch einen Weitschuss den ersten Treffer für Lustenau. Feldkirch zog sich immer weiter zurück, blieb aber durch ihr Konterspiel stets gefährlich. In der 52. Minute erzielte Marcel Witting den Anschlusstreffer für Lustenau – das Spiel schien zu kippen. Doch wie bereits vorher verstand es die VEU sehr gut, diesen knappen Vorsprung zu verwalten. Als Lustenau alles nach vorne warf hatte auch Feldkirch zahlreiche Möglichkeiten, das Spiel endgültig zu entscheiden. Trotz vieler Möglichkeiten blieb es bei diesem Stand.

EHC Alge Elastic Lustenau : VEU Feldkirch 2:3 (0:1 / 0:2 / 2:0)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Dusan Devecka (47. Min.), Marcel Witting (52. Min.)

Torschützen VEU Feldkirch: Steven Birnstill (1. Min. / 27. Min.), Christoph Draschkowitz (36. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VEU Feldkirch gewinnt Klassiker beim EHC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen