VEU Feldkirch besiegt den Meister

VEU Feldkirch besiegt Meister Lustenau knapp mit 4:3
VEU Feldkirch besiegt Meister Lustenau knapp mit 4:3 ©VOL.AT/Luggi Knobel
VEU schlägt den EHC Lustenau, nächstes Spiel bereits Morgen gegen Chur

Das ewig junge Duell der beiden Erzrivalen und Finalisten der vergangenen Saison begann recht flott. Die Feldkircher Gäste waren von Beginn an am Drücker und gaben am Eis den Ton an. Wohl Zuviel für den Geschmack des Lustenauer Trainers, denn der nahm schon nach knapp 10 Minuten sein Timeout. Trotzdem änderte sich am Eis nichts am Feldkircher Übergewicht. Belohnt wurden die Montfortstädter dann auch durch den Führungstreffer durch Patrick Maier. Auf Pass seines Sturmpartners ließ er Patrick Machreich im EHC Gehäuse keine Chance. Mit dem Spielstand von 1:0 aus Sicht der VEU wurden dann die Seiten zum ersten Mal gewechselt. Dieser Spielstand schmeichelte zu diesem Zeitpunkt den Gastgebern, die in den ersten zwanzig Minuten nicht in die Gänge kamen und VEU Goalie Bernhard Bock einen recht arbeitsarmes Startdrittel bescherten.

Auch im mittleren Abschnitt startete die Mannschaft von Chefcoach Michael Lampert mit mehr Elan als der Gegner. Der Einsatz wurde schlussendlich auch belohnt. Dylan Stanley wurde von Josi Riener perfekt angespielt. Der VEU Goalgetter zog auf Machreich zu verwertete eiskalt. Mit diesem zweiten Gegentor erwachte der EHC wieder zum Leben und tat mehr für das Spiel nach vorne. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Stefan Wiedmaier konnte dann für die Sticker den Anschlusstreffer erzielen. Bei einem weiteren Angriff des EHC wurde VEU Kapitän Josi Riener von der Hartgummischeibe im Gesicht getroffen und musste blutüberströmt das Eis verlassen. Aufgrund dieses Vorfalles wurde wegen die Eisreinigung vorgezogen und die verbleibenden knapp 3 Minuten nach der zweiten Pause nachgeholt.

Nach Wiederanpfiff gelang der VEU noch im laufenden zweiten Spielabschnitt der dritte Treffer. Nach einem Schuss von Steve Birnstill fälschte Kevin Puschnik unhaltbar zum 1:3 ab. Mit diesem Spielstand wurden nochmals die Seiten getauscht. Als Wilfan der erneute Anschlusstreffer gelang wurde es nochmals spannend und der EHC erhöhte den Druck. Prompt gelang der Heimmannschaft durch Barney der Ausgleich. Aber kurz vor Ende machte  Patrick Harand mit einem wunderschönen Backhandtreffer alles klar. Auch ein letztes Aufbäumen der Gastgeber konnten die Feldkircher erfolgreich abwehren. Ohne die Stammspieler Michael Novak, Sven Grasböck, den Langzeitverletzten Diethard Winzig und den im letzten Drittel fehlenden Josi Riener (Nasenbeinbruch) eine starke Mannschaftsleistung.

Michael Lampert, VEU Coach und Manager zum Spiel: „Wir haben über dreißig Minuten den Gegner dominiert, waren klar die bessere Mannschaft und haben schlussendlichdenke ich hochverdient gewonnen. Leider hat sich Josi Riener verletzt. Er hat einen Nasenbeinbruch erlitten und wird morgen auf jeden Fall nicht spielen können“

EHC Alge Elastic Lustenau – Lorenz Lift VEU Feldkirch 3:4 (0:1, 1:2, 2:1)

Lustenau,Rheinhalle ,Samstag 05.09.2015

Torfolge: 0:1 Maier, 0:2 Stanley, 1:2 Wiedmaier, 1:3 Puschnik, 2:3 Wilfan, 3:3 Barney, 3:4 Harand

 

Lorenz Lift VEU Feldkirch – EHC Chur

Feldkirch,Vorarlberghalle ,Sonntag 06.09.2015 18:00h

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VEU Feldkirch besiegt den Meister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen