Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VEU Feldkirch beendet Negativserie gegen Wälder

©Luggi Knobel
Nach sechs sieglosen Partien entschied die VEU Feldkirch das Derby gegen Bregenzerwald knapp für sich.
Best of VEU vs Wälder
NEU
Best of VEU Feldkirch vs Wälder
NEU

Auch das vierte Derby geht an die VEU Feldkirch. Denkbar knapp mit 4:3 setzten sich die Montfortstädter in der Vorarlberghalle gegen den EC Bregenzerwald durch und beendeten ihre Negativserie.

Bereits in den ersten Minuten des Derbys war bei beiden Teams anzumerken, wie wichtig das Spiel ist. Sowohl die VEU Feldkirch als auch die Wälder waren nach Möglichkeit im Vorwärtsgang und prüften die beiden Schlussmänner. Die Hausherren hatten die erste große Chance bei angezeigter Strafe gegen die Gäste, der Schlagschuss brachte vorerst aber nur das Metall zum Klingeln. Anders ging es wenig später Benjamin Kyllönen, der sich wieder einmal als Experte für Tore gegen den EC Bregenzerwald herausstellte. Der Pass von Samardzic landete genau auf die Schaufel des Stürmers, der Beck keine Chance ließ. (9.) Wenig später konnte Draschkowitz aus spitzem Winkel sogar auf 2:0 erhöhen. (10.) Die Wälder fanden immer wieder den Weg vor Caffis Kasten, doch auch zwei Powerplays reichten nicht, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen.

Die Bemühungen wurden im dritten Überzahlspiel schließlich belohnt. Linke und Hohenegg tanzten Caffi gekonnt aus, der VEU Goalie war erstmals geschlagen. (28.) Mit neuer Hoffnung drückten die Wälder auf den Ausgleich, doch es war Feldkirch vorbehalten, erneut anzuschreiben. Dylan Stanley bekam zu viel Raum, den der Legionär nutzte um seine Klasse auszuspielen. (37.) Es sollte allerdings doch noch der Abschnitt der Gäste bleiben. 33 Sekunden vor der Pausensirene schlug Aleksi Järvinen zu.

Die Aufholjagd der Wälder erfuhr gleich zu Beginn des letzten Drittels einen herben Dämpfer. Zum einen erschien Panu Hyyppä nur noch im Trainingsanzug auf der Spielerbank, zum anderen erzielte Smail Samardzic den vierten Treffer der VEU. (43.) Dafür verrichtete Felix Beck wenig später eine Glanztat gegen den allein heranstürmenden Jennes. Als Fechtig gut 3 Minuten vor dem regulären Ende in die Kühlbox verfrachtet wurde, schien das Spiel entschieden. Doch Waldhauser meldete sein Team mit dem Shorthander zurück. Das Derby drohte zu kippen, allerdings fassten die Gäste zwei weitere Strafen aus. Damit holte sich die VEU mit 4:3 den Heimsieg. „Wir haben uns heute wieder mit kleinen Fehlern selbst geschlagen. Die Leistung ist zu wenig konstant und wechselt oft zwischen sehr guten Phasen und auch schlechten. Es wird langsam eng.“, meinte Wald Trainer Juurikkala nach dem Spiel. Die positive Nachricht des Abends war das Erreichen der Spirit of Hockey VEHL1 Play Offs durch die DEC/ECB Juniors. Im Stadtderby gegen die Ice Tigers Dornbirn gelang ein 8:6 Sieg.

Das nächste Heimspiel ist bereits das Zeig Farbe Event, bei dem der EC Bregenzerwald unter anderem einen Seat Ibiza verlost. Die Karten dazu können bereits jetzt über den Online Fanshop (https://www.ecbregenzerwald.at/produkt/zeig-farbe-hilf-mit-und-gewinne/) erworben werden, zusätzlich gehen vom Verkaufspreis 2€ direkt an den Verein „Fescht Healfa“, der damit in Not geratene Menschen aus der Region unterstützt. Ausserdem ist es die einzige Möglichkeit, im freien Verkauf, um an Gutscheine für das Konzert des Strassenunterhaltungsdiensts powered by Söhne Mannheims am 1. Juni in Sibratsgfäll zu kommen. Alle weiteren Infos unter: https://www.ecbregenzerwald.at/zeig-farbe-spiel-2019/


VEU Feldkirch vs. EC Bregenzerwald 4:3 (2:0 1:2 1:1)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VEU Feldkirch beendet Negativserie gegen Wälder
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen