Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vettel dominierte Freitag-Trainings

BMW-Sauber-Teenager Sebastian Vettel (19) hat die Freien Freitag-Trainings in Monza mit Bestzeit am Vormittag und am Nachmittag dominiert. Aber auch die Ferrari-Fans hatten Grund zur Freude. 

Hinter Vettel landeten Michael Schumacher und Felipe Massa zum Auftakt des Heim-Grand-Prix-Wochenendes auf den Rängen zwei und drei. WM-Leader Fernando Alonso kam beim ersten Abtasten auf die achtbeste Zeit. Vettel hatte bereits in Istanbul mit einer Trainingsbestzeit stark aufgezeigt, in der Türkei war der Deutsche als jüngster Pilot aller Zeiten in ein Formel-1-Wochenende gegangen. Der von allen Seiten Hochgelobte antwortete mit dem BMW-Werbespruch: “Das war echte Freude am Fahren.” Beeindruckt war Vettel aber von seinem 18 Jahre älteren Idol Schumacher: “Uns Junge steckte er noch in den Sack.”

Williams-Testpilot Alexander Wurz war am Vormittag 3. und am Nachmittag 4. und sprach von einem “ganz normalen Freitag mit den üblichen Reifenvergleichen”. Christian Klien war nur in der zweiten Session ernsthaft im Einsatz (14., zwei Zehntel schneller als David Coulthard). “Der Hochgeschwindigkeitskurs macht mir Spaß. Das Setup hat bereits sehr gut funktionier”, so der Vorarlberger.

Am Samstag geht es ab 14:00 Uhr im Qualifying um die Pole Position. Wie wichtig diese im “Königlichen Park” ist, zeigten u.a. die vergangenen drei Rennen: 2003 (schnellstes Rennen der Formel-1-Geschichte) gewann Schumacher aus der Pole ebenso wie 2004 Rubens Barrichello und 2005 Juan Pablo Montoya.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Vettel dominierte Freitag-Trainings
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen