AA

Vertauschte Favoritenrolle im Derby

Die Alberschwender Kicker haben schon für zwei Überraschungen gesorgt.
Die Alberschwender Kicker haben schon für zwei Überraschungen gesorgt. ©siha
Porträtbilder: Stimmen zum Derby

Im ersten Wälderduell in der Vorarlbergliga empfängt der FC
Alberschwende den FC Egg.

Alberschwende. Auf diese Ausgangssituation hätte vor der
Meisterschaft wohl niemand getippt. Der Aufsteiger FC Sohm Alberschwende steht
nach zwei Spielen als einziges Team der Liga mit einer „weißen Weste“ da und
ist Tabellenführer, der FC Brauerei Egg hat erst einen Punkt auf dem Konto.
Somit ist nicht das Team von Trainer Luggi Reiner sondern das von Goran
Milovanovic Favorit im ersten Wälderderby dieser Saison. Die mit Spannung
erwartete Partie wird am kommenden Samstag um 15 Uhr von FIFA-Schiri Robert
Schörgenhofer angepfiffen.

Titelanwärter besiegt

Die Alberschwender sind fulminant in die Saison gestartet
und haben mit den Austria Lustenau Amateuren sowie RW Rankweil gleich zwei
Titelanwärtern ein Bein gestellt. „Der erste Tabellenplatz nach zwei Spielen
hat nicht viel Aussagekraft, ist aber eine schöne Momentaufnahme“ kann Goran
Milovanovic zu Recht stolz auf sein junges Team sein.

Mit Jan Gmeiner fehlt die beste Offensivkraft nach wie vor
aufgrund einer Leistenverletzung, ansonsten kann der Coach aber aus dem Vollen
schöpfen.

Drei Punkte verschenkt

Beim FC Egg hadert man mit der Chancenauswertung in den
beiden Auftaktspielen. „Gegen Fußach hätten wir uns einen Punkt verdient und
gegen Feldkirch wäre ein Sieg leicht möglich gewesen. Unsere Stürmer haben das
Visier noch nicht richtig eingestellt“, so Obmann Marco Gmeiner.

Schmerzlich vermissen die Egger ihren Verteidiger Richard
Kapp, der sich im ersten Spiel eine schwere Knieverletzung zugezogen hat und
bis im Frühjahr ausfällt, alle anderen Kaderspiel sind aber fit.

 

Stimmen zum Derby:

Goran Milovanovic, Trainer des FC Sohm Alberschwende:

„Wir möchten unseren Run natürlich auch gegen Egg
fortsetzen, dazu müssen meine Jungs aber wieder an ihre Grenzen gehen. Wir
freuen uns auf eine tolle Zuschauerkulisse.“

 Ludwig „Luggi“ Reiner, Trainer des FC Brauerei Egg:

„Ich bin zuversichtlich, dass wir in Alberschwende gewinnen
können, obwohl wir nur Außenseiter sind. Es wird sicher ein intensives Spiel
bei dem die Tagesform entscheidet.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Vertauschte Favoritenrolle im Derby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen