Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verrückter als GaGa?

Ist sie die nächste irre Party-Göre der Musikszene? Sängerin Kesha macht den Stars an der Spitze der Charts jetzt schon große Konkurrenz. Doch eine gewisse Ähnlichkeit mit Lady Gaga ist nicht zu verleugnen, und auch ihr Auftritt n Conan O'Briens Talkshow war richtig "GaGa-Style".Sehen Sie selbst!

In seiner Show kündigte Conan O’Brien Kesha als ersten “Breakout-Star des Jahres 2010” an. Wenig später stand die 22-jährige Sängerin aus Kalifornien im knappen Höschen und Spitzenstrumpfhose auf der Bühne und tanze sich Einen ab (siehe Video unten). Outfit und Styling der jungen Blondine lassen auf einen selbstbewussten, extrovertierten Charakter mit extravagantem Modegeschmack schließen. Doch irgendwo haben wir das doch schon einmal gesehen, oder?

Eine Gaga-Kopie?

Wem bei Keshas Auftritt nicht sofort Lady GaGa einfällt, der dürfte nicht richtig hingesehen haben. Der Song “Tik Tok” erinnert nämlich stark an eine Mischung aus GaGas “Just Dance” und “Pokerface”. Und auch die Verkaufszahlen der jungen Dame erinnern an den “gagantischen” Druchbruch im letzen Jahr: Kesha brach mit ihrer ersten Single nämlich gleich einen Rekord: als erste weibliche Interpretin verkaufte sie in nur einer Woche 600.000 bezahlte Downloads.

Doch wen wundert es eigentlich, dass Musikproduzenten nicht schon längst auf den Zug des crazy Sängerinnen-Image à la Lady GaGa aufgesprungen sind, um damit Kohle zu machen?

2010 – die Klone kommen?

Kesha lieferte ihren Produzenten jedenfalls das Gesamtpaket. Denn auch ihr Lebenslauf passt perfekt zu diesem Image: “Kesha Rose Sebert wurde am 1. März 1987 im San Fernando Valley bei Los Angeles auf einer Party geboren. Wahrscheinlich wurde ihr das Party-Gen damit schon in die Wiege gelegt. Mit 17 brach sie die Schule ab und zog von zu Hause aus, um in Hollywood Fuß zu fassen.” Nachdem sie mit Hip-Hop-Star Flo Rida und dem Song “Right Round” erste Erfolge feierte, sieht es jetzt so aus, als ob Kesha mit ihrer Debütsingle “Tik Tok”(auf Platz 1 der US-Charts), die sie in den amerikanischen Singles-Charts auf Platz 1 katapultierte, auch Fans auf der ganzen Welt begeistern kann.

Wird 2010 das “Jahr der Klone”? Wir warten mit Spannung auf die Robert-Pattinson-, Taylor-Swift- und Megan-Fox-Klone, die uns gewiefte Produzenten in den nächsten Monaten sicherlich noch präsentieren werden.

(Foto: AP)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Verrückter als GaGa?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen