Verpatztes Startdrittel kostete zwei Punkte

©VMH
Ein Punkt behielt der EC Bregenzerwald aus dem zweiten Saisonspiel gegen die Red Bull Hockey Juniors.

Die Gäste führten nach dem ersten Abschnitt mit zwei Toren, im Mitteldrittel drehten die Hausherren die Partie, mussten sich dann aber im Penaltyschießen mit 3:4 knapp geschlagen geben.

Die Mission Revanche gestaltete sich für die Hausherren von Beginn an schwer. Salzburg kam mit viel Schwung aus der Kabine konnte bald in Überzahl in Führung gehen. Daniel Wirt stand optimal frei, um die Scheibe an Thomas Stroj vorbei zu bugsieren. (06.) Auch der Treffer in der 10. Minute ging auf das Konto der Jungbullen. Aus einem Gestocher vor dem Wälder Kasten sprang der Puck auf die Schaufel von Rebernig, der nur noch abziehen musste. Das der dritte Gegentreffer nicht fiel, war den Torhüterfähigkeiten von Jonas Kutzer zu verdanken. Der Verteidiger warf sich im Torraum genau in einen gegnerischen Schuss, der für Stroj unhaltbar gewesen wäre. Auch im Anschluss hatten die Gäste mehr Anteile an der Partie und spielten die Juurikkala Schützlinge zum Teil schwindelig.

Deutlich gefährlicher präsentierten sich die Wälder nach der ersten Eisreinigung. Zweikämpfe und Bullys wurden gewonnen, man fand endlich in das Spiel. Nach mehreren Versuchen klappte es dann schließlich auch mit dem Anschlusstreffer. Philipp Pöschmann erwischte Wieser eiskalt. (25. Beo Projekt GmbH gratuliert seinem Future Club Spieler) Ein richtiger Weckruf für die Mannschaft, die sich eindrucksvoll zurückmeldete. Järvinen staubte in der 33. Minute einen Rückpraller von Pöschmanns Schuss ab, erzielte den Ausgleich. Die Wälder waren nicht mehr zu bremsen, ließen aber die größte Chance im gesamten Spiel ungenutzt. Zwei Mann liefen alleine auf Wieser zu, der sich im ungleichen Duell durchsetzte. Der Salzburger Schlussmann hatte schließlich gegen Jonas Kutzer das Nachsehen, der vom Bullykreis mit einem Gewaltschuss einnetzte. Die Chance entstand von einem herrlichen Pass von Julian Metzler zwischen vier Gegner hindurch. (34.) Die Angriffswelle flaute allmählich ab, dafür stellten die Gäste 54 Sekunden vor der zweiten Drittelpause durch Zimmermann wieder gleich.

Zwar hatten die Wälder gleich zu Beginn des dritten Abschnitts ein vierminütiges Powerplay auf ihrer Seite, doch von Zählbaren war man zu diesem Zeitpunkt weit entfernt. Es blieb nervenaufreibend bis zum Schluss, auch die Salzburger ließen ein Powerplay verstreichen. Da sowohl Stroj als auch Wieser bis zum Schlusspfiff keinen Puck mehr durchließen, waren Überstunden angesagt. Hier waren Chancen Mangelware, zu gut egalisierten sich die Feldspieler gegenseitig. Die Jungbullen sicherten sich den Zusatzpunkt im Penaltyschießen, da für die Wälder nur Mikko Virtanen traf. „Wir haben das erste Drittel komplett verschlafen. Im zweiten Abschnitt ist dann plötzlich alles gelaufen. Wir haben den Fokus wieder gefunden und füreinander gekämpft. Es war das beste Drittel der Saison. Zum Schluss haben wir, denke ich, unglücklich verloren.“, resümierte Philipp Pöschmann.


EC Bregenzerwald vs. Red Bull Hockey Juniors 3:4 (0:2 3:1 0:0 0:0 0:1)

Tore:
0:1 PP1 05:28 Wirt D. (Meisaari V.)
0:2 EQ 09:08 Rebernig M. (Zitz M. Pilloni Y.)
1:2 EQ 24:24 Pöschmann P. (Virtanen M.)
2:2 EQ 32:07 Järvinen A. (Pöschmann P.)
3:2 EQ 33:45 Kutzer J. (Hohenegg M. Metzler J.)
3:3 EQ 39:06 Zimmermann C. (Eckl B.)
3:4 SO 65:00 Nordberg O.

Nächste Begegnung: Dienstag, 30.10.2019 um 19:30 Uhr gegen die EK Zeller Eisbären in Zell am See
Nächstes Heimspiel: Samstag, 03.11.2019 um 19:30 Uhr gegen den EHC Lustenau mit Hauptsponsorverlosung

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Verpatztes Startdrittel kostete zwei Punkte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen