AA

Vergleich mit Hörgl

Die Causa "Rainer Hörgl" ist erledigt, das nächste Problem für Casino SW Bregenz dürfte schon am Mittwoch akut werden: die Lizenzverweigerung.

Glaubt man den Gerüchten im Vorfeld der Entscheidung durch den Senat V der Bundesliga, so beginnt das “große Aufräumen” in den beiden obersten Spielklassen. SW Bregenz, die Admira und Salzburg müssen ebenso um ihre Lizenz fürchten wie Leoben, der LASK, Bleiberg und wohl auch der FC Lustenau. Einer Rückversetzung in die Landesverbandsligen können die Klubs wohl nur durch Nachbesserungen entgehen.

Was Bregenz betrifft, so muss vor allem für die Schulden für den Bau des Klubheims eine Lösung gefunden werden. In Lustenau fehlt nach wie vor eine Flutlichtanlage. Dabei wollte SW-Präsident Hans Grill wieder Ruhe einkehren lassen. Selbst den Vergleich mit Extrainer Rainer Hörgl zog er noch vor den sportlich entscheidenden Heimspielen gegen den GAK und die Admira – die Verhandlung wäre am 7. Mai gewesen – durch. Über die Höhe der Summe wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart.

Weniger rasch dürften wohl die laufenden Untersuchungen in der Steueraffäre vom Tisch sein. Zentraler Teil der Erhebungen durch Untersuchungsrichter Dr. Thurnher sind die Vereinbarungen zwischen Klubchef Grill und seinen Spielern. Seitens des Gerichts gibt´s dazu keine Details, nur so viel: “Es gilt die Unschuldsvermutung”, so Gerichts-Pressesprecher Dr. Flatz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Vergleich mit Hörgl
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.