Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verein Sozialsprengel Leiblachtal/Rikscha-Ausflugsfahrten

Rikscha im Leiblachtal
Rikscha im Leiblachtal ©FC
Umweltbewusst unterwegs – Lebenswert leben im Leiblachtal
Rikscha im Leiblachtal

Einen neuen Service bietet der Sozialsprengel Leiblachtal ab sofort an. Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit eingeschränkter Mobilität können ein umweltbewusstes Angebot zur sinnvollen Freizeitgestaltung in Anspruch nehmen. Mit zwei E-Rikschas des Sozialsprengel Leiblachtal können die schönsten Orte des Leiblachtales, die vielleicht nur schwer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, besucht werden. Drei weibliche und vier männliche ausgebildete RikschapilotInnen stellen ihre Pedalkraft dem Sozialsprengel Leiblachtal ehrenamtlich zur Verfügung und bringen ihre Gäste sicher und bequem ans Ziel.

Je nach Wetter kann so bis zu zweieinhalb Stunden während der gemütlichen Tour die Umgebung und der Fahrtwind in den Haaren genossen werden. Bei den individuellen Routen können Pausen eingeplant werden, aber auch kurzfristige Stopps sind natürlich möglich, bei denen Gespräche und Beziehungen, auch zwischen FahrerInnen und Gästen entstehen können. Die Zeiten für die Rikschafahrten sind Montag bis Freitag von 9.30 – 12.00 Uhr, von 13.30 – 16.00 Uhr und von 16.30 – 19.00 Uhr. Auch „goldene“ Herbsttage bieten sich noch für gemütliche Ausflugsfahrten an. Bei Regen wird nicht gefahren. Reservierungen und Auskünfte sind bei Rosi Flatz im Sozialsprengel Leiblachtal möglich.

Die Rikscha ist eine Erfindung aus Japan. Rikscha kommt vom japanischen Wort „Jin-riki-sha“ , übersetzt bedeutet es „Manneskraftmaschine“ („Jin“ – Mann, „riki“ – Kraft und „sha“ – Maschine).

Die Erfindung war ursprünglich für Europäer in Tokio gedacht, die die engen japanischen Sänften nicht benutzen konnten. Heutzutage sind Rikschas in vielen Städten ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Sie tragen vielerorts zu einer positiven Ökobilanz bei. Rikschas erzeugen keine Abgase, verbrauchen keine fossilen Energien und fördern zudem soziale Kontakte.

Der Sozialsprengel Leiblachtal kann, dank der Mithilfe von finanziellen Förderern, gleich zwei der ökologischen Fortbewegungsmittel zur Verfügung stellen. Mit Unterstützung der Raiffeisenbank am Bodensee, der Firma Kmenta & Partner GmbH und dem Atelier für Floristik steht eine E-Rikscha bereit, bei der zwei Fahrgäste gleichzeitig die Ausfahrt genießen können. Erweitert wird das Angebot mit einer Rollstuhlrikscha.

Mit den Sponsoren Hypo Vorarlberg Bank AG, dem HMP-Versicherungsbüro und dem Sozialzentrum Josefsheim wurde das auffällige Fahrrad mit der besonderen Plattform angeschafft und so können auch Menschen mit Rollstuhl an den Ausflugsfahrten teilnehmen. Natürlich können auch beide umweltfreundliche Fahrzeuge gleichzeitig reserviert werden.

Kontakt Rikschafahrten:

rosi.flatz@sozialsprengel.org

Tel 0664 2114785 oder +43 5573 85550

Weiter Informationen zum Sozialsprengel Leiblachtal:

https://sozialsprengelleiblachtal.jimdofree.com/

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eichenberg
  • Verein Sozialsprengel Leiblachtal/Rikscha-Ausflugsfahrten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen