Verbindungs-Stripperin sorgt für Ärger an Uni St. Gallen

Eine Präsentation mit Stripperin war der Uni St. Gallen zu freizügig.
Eine Präsentation mit Stripperin war der Uni St. Gallen zu freizügig. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Eine Studentenverbindung an der Uni St. Gallen sorgte vergangene Woche für einigen Ärger, als sie bei einer Veranstaltung der Uni eine Stripperin auf die Bühne holte.

Traditionell haben die vielen Vereine der Uni St. Gallen bei einer Veranstaltung in der Einführungswoche je 40 Sekunden Zeit, sich den neuen Studentinnen und Studenten zu präsentieren. Die Studentenverbindung A.V. Amicitia wählte dafür eine Stripperin.

Die Frau kam in Unterwäsche auf die Bühne, setzte sich auf den Schoß eines Verbindungsmitgliedes und zog ihren BH aus. Ihre Nippel seien von Aufklebern der Verbindung verdeckt gewesen, berichten aufgebrachte Studenten. Ein Bild der Aktion landete natürlich im Internet.

Die Uni ist über den Vorfall ebensowenig begeistert wie zahlreiche Studenten, die sich an fragwürdige US-amerikanische Uni-Vorkommnisse erinnert fühlen. Uni Sprecher Marius Hasenböhler stellte gegenüber 20min.ch klar: “Sollte diese Aktion von einem an der HSG akkreditierten Verein geplant und durchgeführt worden sein, werden disziplinarische Massnahmen gegen den Verein und allenfalls auch gegen die Involvierten die Folge sein.”

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kurioses
  • Verbindungs-Stripperin sorgt für Ärger an Uni St. Gallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen