AA

Verärgerte Anti-Raucher-Lobby

Hollywood-Star Russell Crowe (41) hat in seiner neuseeländischen Heimat die Anti-Raucher-Lobby auf die Barrikaden getrieben. Crowe habe während eines Auftritts kräftig gequalmt.

Der Schauspieler („Gladiator“) und Musiker habe während eines Auftritts seiner Band Ordinary Fear of God in Auckland nach und während der Songs kräftig gequalmt, berichtete die Zeitung „Herald on Sunday“ am Sonntag. In dem pazifischen Inselstaat ist jedoch Rauchen am Arbeitsplatz, in Bars, Nachtclubs und Restaurants seit einiger Zeit per Gesetz verboten.

Die Chefin der neuseeländischen Anti-Raucher-Organisation „Aktion Rauchen und Gesundheit“, Becky Freeman, zeigte sich „schockiert“ über das Verhalten Crowes. „Steht er über dem Gesetz, weil er eine Berühmtheit oder so etwas ist? Nur weil jemand Russell Crowe heißt, bedeutet das nicht, dass man tun kann, was man will.“ Sie sei enttäuscht, dass eine öffentlich Figur wie der Schauspieler das Gesetz derart mit Verachtung strafe. „Er ist nur ein Gast in einem unserer Clubs und hat sich an die Regeln zu halten.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Verärgerte Anti-Raucher-Lobby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen