AA

VCÖ: Ölkatastrophe beschleunigt Energiewandel im Verkehrsbereich

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko wird den Energiewandel im Verkehr beschleunigen. Österreich ist auf diese Strukturänderung noch schlecht vorbereitet, warnt der VCÖ. Derzeit kommen 90 Prozent der Energie, die Österreichs Verkehr verbraucht, von Erdöl.

Die Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko, ein Ölteppich im Roten Meer vor der Küste des  ägyptischen Hurghada, vergiftete Böden im Nigerdelta. Öl hinterlässt eine Spur der Verwüstung. “Die Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Tiefseebohrungen nehmen zu, etwa an den Küsten vor Angola und Brasilien. Die Katastrophe der BP-Ölplattform kann sich auf vielen anderen Öl-Plattformen wiederholen”, warnt VCÖ-Experte DI Martin Blum. Der VCÖ fordert Österreichs Regierung auf, sich für ein weltweites Verbot von Tiefseebohrungen einzusetzen.

Zudem sieht der VCÖ Österreich gefordert, die massive Abhängigkeit des Verkehrs vom Erdöl zu verringern. 90 Prozent der vom Verkehr verbrauchten Energie kommen vom Erdöl. “Ursache für diese massive Abhängigkeit ist der hohe Anteil des Straßenverkehrs an unserer Mobilität und am Transport”, so VCÖ-Experte Blum.

Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt, dass pro Jahr in Österreich rund 107 Milliarden Personenkilometer zurückgelegt werden. Aber fast 70 Prozent davon werden mit dem Auto gefahren. Energieeffiziente Verkehrsmittel, wie Öffentliche Verkehrsmittel, Gehen und Radfahren haben nur einen Anteil von 30 Prozent.

Der VCÖ betont, dass es einen Strukturwandel im Verkehr braucht, um die Abhängigkeit vom Öl nachhaltig zu verringern. Zentral sind die Vermeidung von Verkehr durch eine intelligente Raumplanung sowie die Verlagerung von Auto und Lkw auf energieeffiziente Transportmittel. Der Anteil des Öffentlichen Verkehrs, von Radfahren und Gehen an der Mobilität sollte bis zum Jahr 2020 von 30 auf mindestens 50 Prozent erhöht werden, betont der VCÖ. Für den verbleibenden Autoverkehr ist die Elektromobilität zu forcieren. “Die Betroffenheit über die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko muss zu konkreten Handlungen führen. Nicht nur von jedem Einzelnen, sondern vor allem auch von der Politik”, stellt VCÖ-Experte Blum fest.

Milliarden Personenkilometer im Jahr 2009: 107

Davon:
Pkw: 73,8 Mrd. Pkm
Bahn: 10,8 Mrd. Pkm
Bus: 9,8 Mrd. Pkm
Zu Fuß: 4,1 Mrd. Pkm
Städtischer Öffentlicher Nahverkehr: 4,1 Mrd. Pkm
Fahrrad: 3,0 Mrd. Pkm
Moped & Motorrad: 1,4 Mrd. Pkm

Quelle: UBA, VCÖ 2010

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • VCÖ: Ölkatastrophe beschleunigt Energiewandel im Verkehrsbereich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen