Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vatikan rügt Kurz: Vorschlag ist "menschenunwürdig"

ÖVP von katholischer Lehre offenbar weit entfernt
ÖVP von katholischer Lehre offenbar weit entfernt
Der Vorschlag von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), im Mittelmeer aufgegriffene Flüchtlinge sofort zurückzubringen oder auf Inseln zu internieren, stößt im Vatikan auf Kritik.

Das respektiere nicht den Menschen und sei “menschenunwürdig”, sagte Antonio Maria Veglio, Präsident des päpstlichen Migrantenrates, im Interview mit Radio Vatikan am Dienstag.

Recht nicht missachten

Österreich wolle das Konzept der USA oder Australiens nachahmen, die ihrerseits eine Politik umsetzten, “die meiner Ansicht nach nicht sehr menschenwürdig ist”, so Veglio. Generell kritisierte er Europas Flüchtlingspolitik: “Europa zählt 550 Millionen Einwohnern. Was ist da schon eine Million Migranten für 550 Millionen Einwohner?”, fragte der Kardinal.

Man dürfe das Recht des Menschen auf Auswanderung nicht missachten, betonte Veglio. Immer öfter würden dabei Flüchtlinge ihr Leben aufs Spiel setzen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Vatikan rügt Kurz: Vorschlag ist "menschenunwürdig"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen