Vaterfreuden gehen vor

Vor zwei Jahren ließ sich Brad Pitt bei den Filmfestspielen in Cannes noch mit seiner damaligen Frau Jennifer Aniston im Arm umjubeln...  

…diesmal blieb Hollywood-Star Brad Pitt seiner Neuen und ihrem Nachwuchs zuliebe dem roten Teppich und dem Rummel an der Cûte d’Azur fern. In einer E-Mail an die Festivalleitung begründete Pitt sein Fernbleiben von der Premiere des Films „Babel“ am Dienstag mit der „unmittelbar bevorstehenden Ankunft einer neuen Erweiterung unserer Familie“. Der 42-jährige Pitt und die zwölf Jahre jüngere Schauspielerin Angelina Jolie warten derzeit in Namibia auf die Geburt ihres ersten Babys.

„Ich bin fürchterlich stolz auf ’Babel’, versicherte Pitt in seiner Botschaft an das Filmfestival. Doch er könne Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu, seine Mitdarsteller Cate Blanchett und Gael Garcia Bernal sowie den Rest des Filmteams nicht an die französische Mittelmeerküste begleiten, um den Streifen vorzustellen. „Babel“ wurde in Cannes unterdessen mit viel Wohlwollen aufgenommen und gilt als Anwärter auf die Goldene Palme für den besten Film.

Die Geburt des Kindes von „Brangelina“ wird in diesen Tagen erwartet. Das Paar hat bereits zwei kleine Adoptivkinder: den vierjährigen Maddox und die 16 Monate alte Zahara. Medienberichten zufolge haben Pitt und Jolie die Fotorechte an ihrem Neugeborenen bereits für mehr als drei Millionen Dollar (etwa 2,4 Millionen Euro) an ein US-Magazin verkauft. Das Geld soll dem UN-Kinderhilfswerk UNICEF zufließen. Jolie ist Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Vaterfreuden gehen vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen