Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vater soll Tochter enthauptet haben

Ein Mann aus dem US-Bundesstaat North Carolina wird verdächtigt, seine vierjährige Tochter enthauptet zu haben. Flüchtiger in Washingtoner Hotel festgenommen.

Der 37-jährige John Patrick Violette sei am Samstag von der Polizei in einem Hotel in der US-Hauptstadt Washington festgenommen, berichtete die regionale Zeitung „Raleigh News Observer“.

Seine Ehefrau Amber Violette hatte am Vorabend in Clayton (US-Bundesstaat North Carolina) die Polizei alarmiert, nachdem sie ihre Tochter Katlin tot aufgefunden hatte. Der Verdacht sei sofort auf den Vater gefallen, berichtete die Zeitung. Die Polizei entdeckte den flüchtigen Mann, weil er in dem Hotel in Washington mit seiner Kreditkarte registriert worden war. Nach seiner Festnahme habe er zwei Mal versucht zu fliehen, hieß es in der Zeitung.

Die Behörden haben dem Bericht nach noch keine Erklärung für die Tat. „Das ergibt einfach keinen Sinn“, sagte US-Polizist Tex Lindsey der Zeitung „News & Observer“, „warum sollte ein Vater das tun?“ Der Mann habe zwar seinen Job vor kurzem gekündigt. Ansonsten gebe es laut den Ermittlungen jedoch keine Auffälligkeiten in seinem Leben, das er mit seiner Familie in einer komfortablen Wohnanlage geführt hatte.

Die Gerichtsmedizin in Chapel Hill (North Carolina) hat mit der Obduktion des Opfers begonnen, das nach den Worten von Claytons Polizeichef Glen Ellen vor der Enthauptung offenbar misshandelt worden war.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Vater soll Tochter enthauptet haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen