Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vanilla Ice vermißt sein Wallaroo

US-Rapper Vanilla Ice sorgt derzeit mit einer lustigen Tiergeschichte statt mit Musik für Schlagzeilen: Der Sänger fordert sein Wallaroo wieder zurück.

Mister „Ice Ice Baby“, der mit bürgerlichem Namen Robert Van Winkle heißt, sind zwei Haustiere abhanden gekommen. Das Wallaroo „Bucky Backaroo“ – eine Mischung aus Wallaby und Känguru – und die Ziege „Pancho“ hauten von seinem Grundstück ab und streunten unbekümmert einige Tage durch die Straßen und Wälder von Port St. Lucie in Florida.

Nachdem das 60 Pfund (27,2 kg) schwere Wallaroo das Auto einer Frau zerkratzt hatte, wurden die beiden Herumtreiber vom Tierschutzamt in Gewahrsam genommen. Dem 36-jährigen blonden One-Hit-Wonder dürfte es allerdings nicht leicht fallen, seine beiden Lieblinge wieder mit nach Hause zu nehmen. Denn das Wallaroo gehört wie die Ziege zu einer Reihe Tierarten, die nicht in Port St. Lucie gehalten werden dürfen, und die Sondergenehmigung des Rappers war bereits abgelaufen.

Somit müssen „Bucky“ und „Pancho“ vorerst mit einem anderem Ersatz-Herrchen vorlieb nehmen. „Ich bin ziemlich schockiert über den Medienrummel“, sagte der Rapper. Er ist sich aber sicher, dass er die Ausreißer gegen Bezahlung eines Bußgeldes wieder zurückbekommt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Vanilla Ice vermißt sein Wallaroo
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.