Valentinstag: Die Österreicher sind romantisch

65 Prozent der Österreicher wollen ihren Lieben am Valentinstag (14. Februar) etwas schenken, so das Ergebnis einer Umfrage der Marktforschungsagentur MindTake New Media Research.

Blumen sind mit 31 Prozent der Nennungen das beliebteste Präsent, darauf greifen vor allem Männer und Ehepartner ab 30 zurück.

Jüngere Frauen und unverheiratete Paare beglücken ihren Schatz mit einem Abend zu zweit (13 Prozent) oder etwas Selbstgemachtem (sechs Prozent). Überraschend: Immerhin jeder zweite Single will etwas schenken, Ehefrauen hingegen verzichten gerne darauf.

Mit zunehmend empfundener Sicherheit der Partnerschaft scheint die Bedeutung des “Tages der Liebenden” abzunehmen. Der Anteil jener, die nichts schenken wollen, ist unter den Eheleuten mit 35 Prozent deutlich höher als unter den Nichtverheirateten mit 19 Prozent.

Das Budget für Geschenke hat ein klares Limit: 70 Prozent gaben an, nicht mehr als 30 Euro ausgeben zu wollen. Jeder vierte Befragte war aber noch unentschlossen, was er überhaupt schenken will. Abgeschlagen auf der Liste der Präsente ist der “Evergreen” Schokolade mit nur acht Prozent der Nennungen.

Tiefsinnig zeigten sich jene 35 Prozent, die angaben, nichts zu schenken. “Geschäftemacherei” mit dem Valentinstag und die Ansicht, dass der Valentinstag nichts mit Romantik zu tun habe, nannten sie als Gründe dafür.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Valentinstag: Die Österreicher sind romantisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen