AA

USA fordern mehr NATO-Truppen

Die USA haben die NATO aufgefordert, mehr Truppen für Afghanistan bereitzustellen. Nur auf diese Weise könne die Allianz ihre Zusage erfüllen, dem Land zu Stabilität zu verhelfen.

Das sagte die US-Botschafterin bei der NATO, Victoria Nuland, am Mittwoch vor Beginn einer Truppenstellerkonferenz des Bündnisses. US-Außenministerin Rice warnte vor einem Scheitern der Mission.

Nuland hob die Beiträge ihres eigenen Landes, Großbritanniens, Kanadas und der Niederlande zum Afghanistan-Einsatz hervor und wandte sich vor allem an die übrigen Mitglieder des aus 26 Staaten bestehenden Bündnisses. „Mehr Verbündete müssen bereit sein, in die Kämpfe zu gehen“, sagte sie gegenüber dem britischen Rundfunksender BBC.

In Anbetracht der zunehmenden Gewalt sei die Lage in Afghanistan „sehr schwierig“, sagte Rice am Dienstag in einer Rede im kanadischen Stellarton. „Wenn wir zulassen, dass in dieser strategischen Lage ein gescheiterter Staat entsteht, werden wir dafür teuer bezahlen.“ Die internationale Gemeinschaft müsse deshalb ihr Engagement in Afghanistan aufrechterhalten, forderte Rice.

Der NATO-Oberbefehlshaber James Jones hat die an der Friedenstruppe ISAF beteiligten Staaten aufgefordert, bis zu 2.500 zusätzliche Soldaten sowie Flugzeuge und Hubschrauber zur Verfügung zu stellen, um die unruhige Lage im Süden in den Griff zu bekommen. Momentan umfasst die ISAF rund 18.500 Soldaten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • USA fordern mehr NATO-Truppen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen