Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

USA beharren auf möglichem Alleingang

Eine Irak-Resolution des UNO-Sicherheitsrates muss den USA nach den Worten von Außenminister Colin Powell das Recht auf einen militärischen Alleingang gegen Bagdad einräumen.

Jegliche Resolution werde für US-Präsident George W. Bush „die Autorität und das Recht“ beinhalten, „für das amerikanische Volk und unsere Nachbarn in Selbstverteidigung zu handeln“, sagte Powell am Donnerstag in New York. Die USA stützten sich nunmehr auf „die Autorität“ einer Resolution, mit der der US-Kongress den Präsidenten vergangene Woche ausgestattet hatte. Demnach sei Bush ermächtigt worden, „gemeinsam mit gleichgesinnten Staaten zu handeln“, falls die Vereinten Nationen nicht handelten.

Der UNO-Sicherheitsrat ist bisher in der Irak-Frage gespalten:
Frankreich, Russland und China lehnen einen „Automatismus“ ab, wonach dem Irak im Falle mangelnder Zusammenarbeit bei der Entwaffnung automatisch militärische Gewalt angedroht wird. Nach Angaben von Diplomaten diskutieren die USA und Frankreich bereits einen „Kompromiss“ für eine Irak-Resolution. Demzufolge will die US-Regierung davon abrücken, die Drohung mit Gewalt in einer neuen Resolution einzuschließen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • USA beharren auf möglichem Alleingang
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.