AA

US-Truppen übertrugen Bagdad Verantwortung für Provinz Anbar

Die Iraker haben am Montag offiziell die Verantwortung für die Sicherheit in der westlichen Provinz Anbar von den US-Truppen übernommen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Aswat al-Irak.

Um mögliche Terroranschläge während der Feierlichkeiten in der Provinzhauptstadt Ramadi zu verhindern, war eine zwölfstündige Ausgangssperre ab 5.00 Uhr morgens verhängt worden. Die fast ausschließlich von Sunniten bewohnte Provinz, die an Jordanien und Syrien angrenzt, hatte sich nach dem Sturz des Baath-Regimes von Saddam Hussein durch die US-Invasion 2003 erst zu einer Hochburg des nationalistischen Widerstandes und dann zu einem Terrornest von Al-Kaida entwickelt.

Mithilfe der von Stammesführern gegründeten und von den USA finanzierten Bürgerwehren gelang es den US-Truppen ab 2007, die Terroristen zurückzudrängen, von denen viele in die nordöstlich von Bagdad gelegene Provinz Diyala flohen. Anbar ist die elfte von insgesamt 18 Provinzen, in denen die irakischen Sicherheitskräfte nun nominell die Verantwortung tragen. Dies bedeutet nicht, dass sich in diesen Provinzen keine US-Truppen mehr aufhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • US-Truppen übertrugen Bagdad Verantwortung für Provinz Anbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen