Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

US-Reporterin und Kameramann während Live-Sendung erschossen

Die tödlichen Schüsse fielen während einer Live-Schaltung.
Die tödlichen Schüsse fielen während einer Live-Schaltung. ©Screenshot/Youtube
Eine US-Reporterin und ihr Kameramann sind während einer Live-Schaltung erschossen worden. Alison Parker und ihr Kameramann Adam Ward drehten in Bedford County im US-Bundesstaat Virginia, als sie von tödlichen Schüssen getroffen wurden. Der Schütze tötete sich anschließend selbst.

Für die US-Reporterin und ihren Kameramann sah es nach einem ganz normalen Außeneinsatz aus, ein Interview zum Thema Tourismus. Doch mitten im Interview fallen plötzlich Schüsse. Kurz darauf sind die beiden tot.

Täter auf der Flucht

In einem Video des Vorfalls sind mindestens acht Schüsse und mehrere Schreie zu hören. Die 24-jährige Alison Parker feierte am Mittwoch ihren letzten Tag bei dem Sender, Kameramann Adam Ward wurde 27 Jahre alt.

Die interviewte Vicki Gardner, Direktorin der regionalen Handelskammer, wurde laut CNN-Journalist Brian Stelter im Rücken getroffen und musste operiert werden.

Der Schütze dürfte sich auf der Flucht vor der Polizei selbst getötet haben

Ehemaliger Angestellter des Senders?

Anscheinend geht die Polizei im Moment aber davon aus, dass es sich bei ihm um einen ehemaligen Angestellten des TV-Senders handelt. So zumindest zitiert US-Journalist Bruce Leshan den Gouverneur von Virgina, Terry McAuliffe.

Ein Screenshot aus dem Video zeigt einen weißen Mann mit Pistole in der Hand:
Umliegende Schulen wurden abgeriegelt, wie der Schulbezirk Bedford County auf Facebook mitteilte. “Dies ist eine von Strafverfolgern empfohlene Vorsichtsmaßnahme”, hieß es. “Die Sicherheit unserer Schüler und Mitarbeiter liegt heute Morgen über allem anderen.” Auch Straßen wurden gesperrt, WDBJ7 zeigte ein Foto Dutzender Polizeiautos in der Nähe des Tatorts.

Mitarbeiter unter Schock

“Dies ist ein schrecklicher Tag für unsere Family und die Gemeinde, der wir dienen”, schrieb Meteorologe Brent Watts auf Twitter. “Uns bricht das Herz”, sagte WDBJ7-Manager Jeff Marks. Parker, die vor etwa vier Jahren als Praktikantin bei dem Sender begann, sei dort ein “Rockstar” gewesen, sagte ihre Kollegin Kimberly McBroom. Ward war mit einer weiteren Mitarbeiterin des Senders verlobt, die beiden wollten bald heiraten. “Wir stehen alle unter Schock”, sagte Nachrichtensprecherin Jean Jadhon. Im Studio höre man die Mitarbeiter weinen. “Wir lieben Euch, Alison und Adam”, twitterte der Sender. (red/APA)

 

Anm.: Ein Video der Tat kursiert in den sozialen Netzwerken, wir sehen von einer Veröffentlichung jedoch ab.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • US-Reporterin und Kameramann während Live-Sendung erschossen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.