AA

US-Finanzkrise verursacht Flurschäden rund um die Welt

Die Finanzkrise in den USA hat die Börsen weltweit in einen Abwärtsstrudel hineingerissen. Die New Yorker Börse verzeichnete am Montag (Ortszeit) den nach Punkten stärksten Kurseinbruch seit September 2001, die Börsen in Toronto, Sao Paulo, Tokio, Hongkong, Seoul und Bombay folgten.

Auch der ehemals größte Versicherungskonzern der Welt, American International Group (AIG), erlitt infolge der Kreditkrise deutliche Kursverluste. Das Unternehmen wurde von den wichtigsten Rating-Agenturen in der Nacht zum Dienstag herabgestuft. Japans Zentralbank pumpte in zwei Tranchen 16,7 Mrd. Euro in den Markt.

Der Dow-Jones-Index in New York sank auf 10.917,51 Punkte, ein Minus von 504,48 Punkten und 4,42 Prozent. Der technologie-orientierte Nasdaq gab um 81,36 Punkte und 3,60 Prozent auf 2.179,91 Punkte nach. Die Auswirkungen auf andere Börsen hielten an: Die Börse von Toronto gab um gut vier Prozent nach, die Börse von Sao Paulo als größter Handelsplatz in Südamerika um 7,59 Prozent. Die großen Börsen in Asien wurden am Dienstag vollständig von der Krise erfasst, nachdem sie am Montag wegen eines Feiertags geschlossen hatten. Am zweiten Finanzplatz der Welt, Tokio, sank der Nikkei-Index um 5,06 Prozent.

Zunächst gab die Zentralbank in Tokio 1.500 Mrd. Yen (rund zehn Mrd. Euro) frei, als das nicht reichte, wurde der Betrag auf 2.500 Mrd. Yen erhöht. Am Vortag hatten bereits die Europäische Zentralbank 30 Mrd. Euro und die Britische Zentralbank umgerechnet 6,3 Mrd. Euro sowie die US-Zentralbank (“Fed”) 70 Mrd. Dollar (49,5 Mrd. Euro) in den Markt gepumpt, um den Abwärtstrend zu stoppen. Die Krise werde “unausweichlich die US-Nachfrage für japanische Exportprodukte herunterziehen und damit die japanische Wirtschaft als Ganzes beeinträchtigen”, sagte der Minister für Wirtschafts- und Finanzpolitik, Kaoru Yosano.

Die US-Investment-Bank Lehman Brothers hatte Montagfrüh Gläubigerschutz nach Kapitel elf des US-Insolvenzrechtes beantragt, so dass die Gläubiger ihr Kapital nicht mehr abziehen können. Zudem wurde die angeschlagene Bank Merrill Lynch von der Bank of America übernommen. Auch der angeschlagene Versicherungsriese AIG kam in Schwierigkeiten – der Titel brach in New York um mehr als 60 Prozent auf 4,76 Dollar ein. Die Rating-Agenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch stuften am Montagabend (Ortszeit) die Kreditwürdigkeit von AIG herab. Die Behörden des Staates New York erteilten eine Sondergenehmigung, um AIG zusätzliche Liquidität im Umfang von 20 Mrd. Dollar zu verschaffen.

Die US-Finanzkrise erfasste die Börsenwerte auf breiter Front. Gegen den Trend kletterten allerdings die Notierungen der Fluggesellschaften United Airlines (8,75 Prozent) und American Airlines (8,76 Prozent), weil die Rohölpreise sanken.

Auch im US-Präsidentschaftswahlkampf spielt die Finanzkrise zusehends eine Rolle. Während sich der demokratische Kandidat Barack Obama für eine Intervention des Staates einsetzte, begrüßte sein republikanischer Rivale John McCain, dass keine Steuergelder zur Rettung von Lehman Brothers ausgegeben würden. Die “fundamentalen” Daten der Wirtschaft in den USA seien “solide”, sagte McCain, die Krise sei auf “Partikularinteressen, Raffgier, Verantwortungslosigkeit und Korruption” zurückzuführen. Obama erklärte hingegen, die Krise sei die Quittung für “acht Jahre Politik, die den Verbraucherschutz durchlöchert” habe. Während die Spitzenmanager hohe Einkommen kassierten, sei “die Mittelklasse” vernachlässigt worden. Dies habe “die schlimmste Finanzkrise seit der Großen Depression” von 1929 heraufbeschworen.

Nach den Kurseinbrüchen an den Börsen in den USA und Asien haben Dienstagfrüh auch die europäischen Handelsplätze weitere Kursverluste verzeichnet. An der Frankfurter Börse verlor der Dax 0,8 Prozent und fiel auf 6.017 Punkte. Am Montag war der deutsche Leitindex als Reaktion auf die Finanzkrise in den USA bereits um 2,7 Prozent gefallen. Der Leitindex FTSE-100 der Londoner Börse sackte Dienstagfrüh nach Handelsbeginn um 1,5 Prozent auf 5.127 ab. Auch in Paris gab der Leitindex CAC-40 nach. Der Index fiel nach Börseneröffnung um 1,7 Prozent auf 4.098 Punkte.

Nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hatte die New Yorker Börse am Montag (Ortszeit) den nach Punkten stärksten Kurseinbruch seit September 2001 verzeichnet. Die Börsen in Toronto, Sao Paulo, Tokio, Hongkong, Seoul und Bombay folgten. Auch der ehemals größte Versicherungskonzern der Welt, American International Group (AIG), erlitt infolge der Kreditkrise deutliche Kursverluste.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • US-Finanzkrise verursacht Flurschäden rund um die Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen