Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

US-Börsenaufsicht untersucht Kurssturz von United Airlines

Nach dem Absturz der Aktie der Fluggesellschaft United Airlines will die US-Börsenaufsicht SEC einem Pressebericht zufolge die Umstände untersuchen.

Dabei geht es um einen Artikel über die Zahlungsunfähigkeit der Fluglinie aus dem Jahr 2002, der am Wochenende ohne Datumsangabe im Internet verbreitet worden war und zum Kurssturz führte. Die SEC wolle prüfen, ob dieser Artikel absichtlich verbreitet wurde, berichtete das “Wall Street Journal” (WSJ) am Donnerstag (Ortszeit). Es handle sich um eine Voruntersuchung; noch sei unklar, ob es überhaupt eine offizielle Untersuchung geben werde.

“Jedes Mal, wenn jemand falsche Informationen im Radio, im Fernsehen, im Internet oder in den zahlreichen Foren verbreitet, fragen wir uns, ob es sich um Börsenbetrug handeln könnte”, sagte ein Vertreter der SEC dem Blatt allgemein. Der Kurssturz von United Airlines hat auch zu einem heftigen Streit zwischen der Pressegruppe Tribune und dem Internetgiganten Google geführt: Tribune kritisiert die Unfähigkeit des automatischen Google-Systems, neue Artikel von häufig besuchten Texten zu unterscheiden. Der Artikel aus der “Chicago Tribune” war auf der Startseite des “Florida Sun Sentinel” erschienen. Beide Zeitungen gehören zu der Pressegruppe.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • US-Börsenaufsicht untersucht Kurssturz von United Airlines
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen