AA

Update nach missglücktem Test an Kangoo

Renault will seinen Kangoo mit einem ESP-Softwareupdate nachbessern, nachdem das Auto bei einem Test des ADAC beinahe umgekippt ist.

Bei den 2.000 betroffenen Autos werde das Update am elektronischen Stabilitätsprogramm kostenlos vorgenommen, erklärte Renault-Deutschland Sprecher Reinhard Zirpel.

Der Test sei eine verschärfte Variante des so genannten Elchtests gewesen, sagte ADAC-Sprecher Christian Buric. Statt mit den üblichen 60 sei bei 90 Stundenkilometern ein heftiges Ausweichen simuliert worden. Dabei habe nur eine schnelle Reaktion des Testfahrers verhindert, dass der Kangoo umkippte.

Dass es so weit kam, sei überraschend gewesen, sagte Buric. Der getestete Kangoo habe ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) gehabt. Unter diesen Umständen hätte so etwas eigentlich nicht passieren dürfen. Andere Autos hätten den verschärften Test problemlos bestanden, sagte Buric.

Zirpel betonte, der Test mit 90 Stundenkilometern sei sehr extrem. Trotzdem werde Renault das Update machen. Den normalen «Elchtest» habe der Kangoo problemlos bestanden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Auto
  • Update nach missglücktem Test an Kangoo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen