AA

Unwetter und Hochwasser in China

Die schweren Unwetter und Überschwemmungen in China haben bisher 186 Menschenleben gefordert. 61 900 Häuser seien zerstört worden.

Das Hochwasserhauptquartier in Peking berichtete am Freitag nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua, 122 Opfer seien bei Sturzbächen in den Bergen oder Erdrutschen ums Leben gekommen.

Fast 17 Millionen Menschen seien von den Unwettern betroffen gewesen. 61 900 Häuser seien zerstört worden. Den direkten wirtschaftlichen Schaden bezifferten die Behörden auf 5,8 Milliarden Yuan (600 Millionen Euro).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Unwetter und Hochwasser in China
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.