AA

Unwetter in Indien und auf Philippinen

Heftiger Monsun-Regen hat in Nordindien mindestens zwölf Menschen das Leben gekostet. Im Unionsstaat Uttar Pradesh brachte das Unwetter Häuser zum Einsturz, riss Strommasten um und entwurzelte Bäume.

Die Behörden forderten die Menschen auf, einsturzgefährdete Häuser zu räumen.

Im Norden Indiens regnete es vier Tage fast ununterbrochen, am Freitag kamen heftige Windböen hinzu. In einer Ortschaft fielen in 24 Stunden fast 35 Zentimeter Regen.

Auf den Philippinen kamen mindestens sieben Menschen bei Überschwemmungen ums Leben. Die Zivilschutzbehörde erklärte am Samstag, von den Wassermassen betroffen seien mehr als 25.000 Menschen, darunter 2.240, die ihre Häuser in Manila und mehreren nördlichen Provinzen verlassen mussten.

Die Behörden machten verstopfte Abwasserkanäle für die Überschwemmungen und den langsamen Rückgang der Pegel verantwortlich. Der Regen ließ am Samstag nach, die Meteorologen erwarteten für den Wochenbeginn trockeneres Wetter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Unwetter in Indien und auf Philippinen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen