Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Untscherführung

Ort: Bahnhof Dorn an der angebissenen Birn. Die angebissene Birne ist seit der Gemeinderatswahl 2014 Wahrzeichen der angebissenen Schwarzen. Um auf Gleis 2 zu kommen steigen wir in den Lift nach unten. Langsam sinkt der Lift von 1 nach 0. Mehr Stationen hat er nicht. Bei 0 angekommen spricht der Lift: „Untscherführung!“ sagt er, nicht „Unterführung“ – mit amtlicher Stimme, weiblich. piefkinesisch, wohl weil das am Land noch einen professionellen Eindruck macht. Außerdem weiß so jeder Vollkoffer, dass er nicht mehr oben ist.

Die deutsche (Lift-)Frau sagt tsch statt t und beruft sich damit auf Theodor Siebs uralte Bühnenaussprache. Gut wird „gutsch“, Rat wird „Ratsch“. Gutscher Ratsch wird tscheuer. Im Anfang war das Wortsch. Aber selbstsch Goetsche zweifeltsche: „Auf einmal seh ich Rat-sch und schreibe getrost: Im Anfang war die Tat-sch!“ Was die deutsche Sprechmaschinin jedoch wissen sollte: In Ösien wird österreichisch gesprochen, Ösis haben ihren eigenen wilden Mythos: das Burgtheaterdeutsch, ätsch! “Untscherführung!” – das geht hier nicht. Wenn schon „Unterführung”. Am Bestschen wäre ein schweigender Lift, denn auch ein Vollkoffer merkt, dass er im untscheren Stock ist, wenn es nur zwei Stöcke gibtsch. Aber der Bahnhof-Liftsch hatsch eben noch einen Kollegen im Ratschhaus, der dem dortsch auffahrenden Einfaltsch verkündet: “SiebefindensichimerstenStock!”. Es kann ja sein, das ein liftelnder Dementscher oder Beamtscher vergessen hatsch, dass er 1 gedrücktsch hatsch. Istsch das nichtsch ein tscholles Service?

“Untscherführung” wurde für uns jedenfalls zum großen Höhepunktsch unserer Wegreise nach 0 am Bahnhof Dorn an der angebissenen Birn. Verzaubertsch brachen wir unsere Wegfahrtsch ab und riefen im Chor: „Untscherführung!“. Und der ganze Bahnhof samt Suttscherlütschy wiederholtsche begeistertsch „Untscherführung“. Nirgends auf der Weltsch konntsche es etschwas Schöneres geben als diesen Sprechliftsch! Wir stiegen die Bahnhofstschreppe wieder hinan und fuhren voller Begeistscherung nochmal mit dem Deutschsprechliftsch auf 0 hinunter. Seitschher reißtsch der Strom der Besucher nichtsch mehr ab. Tschausende Menschen aus aller Weltsch kommen in die Einkaufsschtschtadtsch um mit dem Liftsch gleich am Bahnhof wieder abzureisen, damitsch sie hören: „ Untscherführung!“. So kam die kultschurarme Stadtsch Dorn an der angebissenen Birn endlich zu einer großen Kultschurattschraktschion für ihre große Bewerbung als Kultschurhauptschtadtsch. Und wers nichtsch glaubtsch, soll am Bahnhof mit dem Liftsch von 1 nach 0 fahren. Tschüss.

z
z
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gastkommentar
  • Untscherführung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen