Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Unsere lieben Nachbarn"

Premiere "Unsere lieben Nachbarn"
Premiere "Unsere lieben Nachbarn" ©Beate Reutz
Premiere Fraschtner Bühne mit "Unsere lieben Nachbarn", 6.3.10

D`Fraschtner Bühne läutet mit einer grandiosen Premiere die heurige Spielsaison ein.

Frastanz. Dass ihre Spielfreude unermesslich ist, bewies am vergangenen Samstag das Schauspielerteam unter Spielleiter Josef Beck, als es das Publikum bei der mehr als gelungenen Premiere das Lustspiels “Unsere lieben Nachbarn” im ausverkauften Adalbert Welte Saal zu Lachsalven hinriss. “Zwei mal pro Woche trafen wir uns nun schon seit Jahresbeginn, um gemeinsam zu proben. Das heurige Stück ist wieder einmal reich an Pointen, und so machte es auch viel Spaß, die Szenen einzuüben”, so Dietmar Bertschler, der für die Technik die Verantwortung trägt und als Souffleur den Schauspielern zur Seite steht.Einmal mehr bewies Spielleiter Josef Beck bei der Auswahl des Stückes sowie in der Besetzung der Rollen Feingefühl und langjährige Erfahrung als Spielleiter.

Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die Nachbarsfamilien Wildgruber und Hirnbeiß. Die beiden Damen Liesl Wildgruber, treffend verkörpert durch Obfrau Sabine Bertschler, und Vera Hirnbeiß, herausragend dargestellt durch Monika Gabriel, kennen nur ein Ziel, nämlich Goldfamilie des Monats zu werden und beim Gewinnspiel eines Klatschblatts 25.000 Euro zu kassieren. Deren beiden Männer Martin Wildgruber (Alfons Marte) und Max Hirnbeißer (Josef Beck) haben jedoch andere Ziele und frönen lieber ihrem Durst als einen wirklich wertvollen Beitrag zum Sieg zu leisten.Liesl wagt sogar eine Teilnahme ohne das Wissen ihrer Familie, was sich als großer Fehler herausstellt. Denn dass ihr Sohn Thomas, der Stolz der Familie, dargestellt von Erich Ender, der sich bei seiner Theaterpremiere wunderbar in das bewährte Team der Fraschtner Bühne einfügte, pikante Neuigkeiten im Gepäck hat und überdies noch ein weiteres Geheimnis seines jüngeren Bruders Karli (Simon Neuhauser in gewohnter Manier) bewahrt, das konnte sie ja nicht ahnen.Als dann die Klatschreporterin Barbara Sturzbach (perfekt inszeniert durch Monika Gabriel-Wallner) auftaucht, nimmt das Chaos seinen Lauf.

Das beeindruckende Bühnenbild, von den Spielern und vielen Helfern liebevoll und detailgetreu gestaltet, sowie die bestens gelungene Premiere zeigen wieder einmal, dass die Freude am Spiel und das Engagement jedes Einzelnen große Leistungen und beste Unterhaltung für das zahlreich erschienene Publikum hervorzubringen vermag.

Weitere Aufführungstermine:

Sa 13.03. / So 14.03. / Fr 19.03. / Sa 20.03. / So 21.03. Fr 26.03. / Sa 27.03. / So 28.03.

Beginn: um 20.15 Uhr, Sonntag um 17.00 UhrOrt: Adalbert Welte Saal (Volksschule Frastanz)

Kartenvorverkauf: Montag – Freitag 18.00 bis 20.00 Uhr Telefon +43 (0)664 871 53 11 oder im Internet www.fraschtner-buehne.at

Eintritt: EUR 9,–

Nach der Vorstellung Bewirtung im Foyer.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • "Unsere lieben Nachbarn"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen