Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unseliger Lapsus um "Stille Nacht"

200 Jahre alt ist das Lied "Stille Nacht"
200 Jahre alt ist das Lied "Stille Nacht" ©VOL.AT/Steurer
Seit 2013 droht in der Christmette ein musikalisches Durcheinander, wenn "Stille Nacht" angestimmt wird.

Von Michael Prock (VN)

„Stille Nacht, Heilige Nacht, alles schläft, einsam wacht …“ Und weiter?

Das Lied gehört zum Weihnachtsabend wie eine Krippe und der Christbaum. Jeder kann es … oder? Mitnichten. Wenn sich zur Mette am 24. Dezember gläubige Vorarlberger wieder in den Kirchen des Landes versammeln, kann es sein, dass ab der zweiten Strophe musikalisches Chaos ausbricht. Während einige „Gottes Sohn, o wie lacht“ singen, stimmen andere „Hirten erst, kundgemacht“ an. Wer mit Gottes Sohn beginnt, singt Vorarlbergs übliche Version, die anderen richten sich nach dem Gotteslob, dem offiziellen Liederbuch. Nicht in allen Kirchengemeinden bleibt es deshalb selig ruhig.

Vorarlbergs Kirchgänger singen in der Regel drei Strophen der Urfassung: Die erste, die zweite und die sechste. Seit 2013 steht im Gotteslob aber: Eins – sechs – zwei. Manche Pfarren halten sich an die neue Reihenfolge, die meisten aber nicht, wie es auf VN-Anfrage bei der Diözese in Feldkirch heißt.

>>Den ganzen Artikel lesen Sie in den Vorarlberger Nachrichten.<<

“Vorarlberger Version”

1. Stille Nacht, heilige Nacht! Alles schläft, einsam wacht nur das traute hochheilige Paar, holder Knabe im lockigen Haar, schlafe in himmlischer Ruh, schlafe in himmlischer Ruh!

2. Stille Nacht, heilige Nacht! Gottes Sohn, o wie lacht Lieb’ aus deinem göttlichen Mund, da uns schlägt die rettende Stund, Christ in deiner Geburt, Christ in deiner Geburt!

3. Stille Nacht, heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht durch der Engel Alleluja, tönt es laut von ferne und nah: Christ, der Retter ist da, Christ, der Retter ist da!

“Aktuelle Gotteslob-Version”

1. Stille Nacht, heilige Nacht! Alles schläft, einsam wacht nur das traute hochheilige Paar, holder Knabe im lockigen Haar, schlafe in himmlischer Ruh, schlafe in himmlischer Ruh!

2. Stille Nacht, heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht durch der Engel Alleluja, tönt es laut von ferne und nah: Christ, der Retter ist da, Christ, der Retter ist da!

3. Stille Nacht, heilige Nacht! Gottes Sohn, o wie lacht Lieb’ aus deinem göttlichen Mund, da uns schlägt die rettende Stund, Jesus in deiner Geburt, Jesus in deiner Geburt!

Urfassung

1. Stille Nacht! Heilige Nacht! Alles schläft; einsam wacht Nur das traute hoch heilige Paar. Holder Knabe im lockigen Haar, Schlafe in himmlischer Ruh’! Schlafe in himmlischer Ruh’!

2. Stille Nacht! Heilige Nacht! Gottes Sohn, O wie lacht Lieb’ aus deinem göttlichen Mund, Da uns schlägt die rettende Stund’. Jesus in deiner Geburt! Jesus in deiner Geburt!

3. Stille Nacht! Heilige Nacht! Die der Welt Heil gebracht, Aus des Himmels goldenen Höhn Uns der Gnaden Fülle läßt seh’n Jesum in Menschengestalt! Jesum in Menschengestalt!

4. Stille Nacht! Heilige Nacht! Wo sich heut alle Macht Väterlicher Liebe ergoß Und als Bruder huldvoll umschloß Jesus die Völker der Welt! Jesus die Völker der Welt!

5. Stille Nacht! Heilige Nacht! Lange schon uns bedacht, Als der Herr vom Grimme befreit, In der Väter urgrauer Zeit Aller Welt Schonung verhieß! Aller Welt Schonung verhieß!

6. Stille Nacht! Heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht Durch der Engel Alleluja. Tönt es laut bei Ferne Jesus der Retter ist da! Jesus der Retter ist da!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Unseliger Lapsus um "Stille Nacht"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen