AA

Unruhe, aber FC Mohren Dornbirn klarer Derbysieger in Hard

Spielfreudig präsentierte sich Torschütze und Eigenbau Direnc Borihan beim 4:1-Derbyerfolg.
Spielfreudig präsentierte sich Torschütze und Eigenbau Direnc Borihan beim 4:1-Derbyerfolg. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Hard/Dornbirn. FC Mohren Dornbirn Spielmacher Gültekin Sönmez wurde vor dem klaren 4:1-Derbyerfolg in Hard für das letzte Prestigeduell in dieser Saison suspendiert.
Die besten Bilder vom Derby -Fotos von Luggi Knobel
Teil 2 die besten Derbybilder von D. Stiplovsek

Große Unruhe vor dem letzten Ländlederby in dieser Saison im Lager der Rothosen, aber die die gesamte Mannschaft ließ sich dadurch nicht beirren und aus dem Konzept bringen. Spielmacher Gültekin Sönmez und sein Mannschaftskollege Esref Demircan waren fünf Minuten zu spät zum Treffpunkt vor dem Ländlederby ins Harder Waldstadion gekommen. Trainer Peter Sallmayer hat das Duo daher aus disziplinären Gründen auf die Ersatzbank verbannt. Allerdings weigerte sich Gültekin Sönmez und wurde von Sallmayer erst gar nicht im Spielbericht berücksichtigt und für das letzte Saisonderby suspendiert. Esref Demircan kam nach einer Stunde Spielzeit auf das Spielfeld und besorgte zwei Minuten vor dem Abpfiff den 4:1-Endstand. Sönmez war in der Vorbereitung und den elf Tests meistens der auffälligste Akteur und hat im zentralen Mittelfeld der Rothosen zuletzt starke Leistungen gezeigt. Noch ist unklar, ob der 24-jährige Exprofi beim nächsten Meisterschaftsspiel zu Hause gegen Pinzgau/Saalfelden dem Aufgebot angehört.

Es bleibt dabei: Hard kann gegen Dornbirn nicht mehr gewinnen. Schon fast fünf Jahre lang hält die Negativserie für Hard in diesem Prestigeduell an. Auch diesmal waren die Rothosen weitaus effizienter als die Hausherren. Dornbirn hat Platz drei in der Tabelle untermauert. Hard kämpft weiter um den Verbleib in der höchsten Amateurklasse Österreichs. Allerdings macht Hard dem Favorit Dornbirn das Siegen leicht. Bei drei der vier Gegentoren halfen katastrophale Eigenfehler der Harder Hintermannschaft tatkräftig mit. Auch der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer von Torjäger Herbert Sutter änderte nichts am Spielgeschehen. Dornbirn mit einer bärenstarken Abwehr und Chef Patrick Pircher und einem glänzend aufgelegten Youngster Direnc Borihan in der Offensive sowie Kevin Dold in der neuen Rolle im Aufbau des zentralen Mittelfeld ließen Hard phasenweise schlecht aussehen. Bereits nach 18 Minuten führte Dornbirn mit 1:0: Nach einem herrlichen Hirschbühl-Zuspiel knallte Reinaldo Ribeiro den Ball aus kurzer Distanz ins linke Kreuzeck. Dann überhob Hard-Verteidiger Simon Mentin den eigenen Keeper Defranceschi und es hieß 0:2 (32.). Der Rest war nur mehr Formsache. Kleiner Wermutstropfen aus Dornbirner Sicht: Johannes Hirschbühl erhielt die fünfte gelbe Karte und fehlt im Heimspiel am Karsamstag gegen Pinzgau/Saalfelden. Dornbirn bleibt die mit Abstand beste Amateurmannschaft Vorarlbergs.

TRAINERMEINUNGEN

Die Gegentore fielen zu einem falschen und ungünstigsten Zeitpunkt. Gegen so eine Topmannschaft aus der Westliga darf man sich nicht so viele Eigenfehler leisten. Ansonsten war es über weite Strecken eine offene Partie. Das Ergebnis fiel zu hoch aus. Wir müssen gegen unsere unmittelbaren Konkurrenten um den Abstieg punkten. Die Kadergröße und Qualität können wir mit Dornbirn nicht vergleichen. 

Markus Mader (Hard)     

Wir waren die spielerisch klar bessere Mannschaft und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Die gesamte Mannschaft zeigte diesmal den unbedingten Siegeswillen und Kämpferherz. Wir haben noch einige gute Torchancen ausgelassen. Bärenstark waren Abwehrchef Patrick Pircher, Torschütze Direnc Borihan und Kevin Dold fühlte sich in seiner neuen Rolle pudelwohl. Die Konstanz und Stärke waren weitere Pluspunkte.

Peter Sallmayer (FC Mohren Dornbirn)

Regionalliga West, 19. Spieltag

Gigler Immo FC Hard – FC Mohren Dornbirn 1:4 (1:2)                        

Waldstadion Hard, 600 Zuschauer, SR Schörgenhofer (V)

Torfolge: 17. 0:1 Ribeiro, 32. 0:2 Eigentor Mentin, 38. 1:2 Sutter, 51. 1:3 Borihan, 88. 1:4 Demircan

Gelbe Karten: 45. Hirschbühl (FCD), 50. Sutter, 75. Winner (beide Hard/alle Foulspiel)

Gigler Immo FC Hard: Defranceschi; Dürr (82. Ledergerber), Markus Grabherr, Wenzel, Winner; Mentin, Steinhauser, Ellensohn, Santin (90. Julian Lipburger); Sutter, Scheifler (90. Ledergerber)

FC Mohren Dornbirn: Ndybisi; Schäfer, Cengiz, Pircher, Düngler (61. Demircan); Ganahl, Heidegger; Dold, Hirschbühl (68. Sumic); Ribeiro, Borihan (64. Julian Schelling)           

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Unruhe, aber FC Mohren Dornbirn klarer Derbysieger in Hard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen