Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

UNO: Einigung auf Resolutionsentwurf

Der UNO-Sicherheitsrat hat sich am Freitag auf den Text einer Resolution geeinigt, die Sanktionen gegen Nordkorea wegen dessen angeblichen Atomtests vorsieht.

Die Abstimmung über den Entwurf wurde für Samstag anberaumt. Dies erklärten der derzeitige Ratspräsident, der japanische UNO-Botschafter Kenzo Oshima, und der US-amerikanische UNO-Botschafter John Bolton nach einer kurzen Sitzung des UNO-Gremiums hinter verschlossenen Türen in New York.

Der UNO-Sicherheitsrat wird nach Angaben von US-Botschafter John Bolton am Samstagmorgen über eine Entschließung gegen Nordkorea abstimmen. Bolton sagte am Freitag am Sitz der Vereinten Nationen in New York, es gebe eine Grundsatzeinigung über den Resolutionsentwurf. Möglicherweise würden noch ein paar Veränderungen am Text eingefügt. Der von den USA vorgelegte Entwurf sieht Sanktionen gegen Nordkorea vor, schließt aber ein militärisches Eingreifen aus.

Nordkorea hatte am Montag nach eigenen Angaben einen Atomwaffentest ausgeführt und damit weltweit Empörung ausgelöst. Nach Angaben von US-Geheimdienstbeamten haben Luftproben, die am Tag nach dem angeglichen Atomtest gesammelt wurden, keine radioaktiven Partikel enthalten. Es gebe keinen Beweis, die es sich wirklich um eine nukleare Explosion gehandelt habe, berichtete der US-Sender CNN am Freitag.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • UNO: Einigung auf Resolutionsentwurf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen