AA

Ungarn: Erhöhung der Tabaksteuer

Die Tabaksteuer in Ungarn soll im kommenden Jahr um 7,5 Prozent steigen. Die Zigarettenpreise würden dadurch nach Berechnungen von Wirtschaftsexperten um durchschnittlich 6,8 Prozent steigen.

Damit würde man bei einigen Zigarettenmarken wieder das Preisniveau des Jahres 2004 erreichen, nachdem mehrere Tabakfirmen ihre Preise Ende 2004 um 10 Prozent gesenkt hatten.

Die Tabaksteuer macht derzeit 23 Prozent des Verkaufspreises aus, mindestens aber 6.450 Forint (26,30 Euro) pro 1000 Stück. Zuletzt war die Steuer am 1. Jänner 2004 um 35 Prozent erhöht worden. In der EU müssen Zigaretten derzeit mit 64 Euro pro 1.000 Stück besteuert werden, Ungarn muss seine Steuer erst 2008 auf das EU-Niveau anheben. Der Durchschnittspreis der bei den Ungarn beliebtesten Zigarettenmarken dürfte dann von derzeit 400 Forint pro Schachtel auf rund 560 Forint steigen.

Die Tabakfirmen lehnen nicht nur die geplante Steuererhöhung ab, sondern wollen sich auch um eine Verlängerung der Frist für die Anpassung an das EU-Steuerniveau bemühen. Man sollte über eine Fristverlängerung bis 2011 nachdenken, sagte der Generalsekretär des Ungarischen Tabakverbandes, Andras Patai, vor kurzem bei einer Konferenz der Tabakindustrie.

Branchenexperten gehen davon aus, dass eine Erhöhung der Zigarettenpreise zu einem Anwachsen des Schwarzmarktes führen wird. Durch die bisherigen Steuererhöhungen habe sich der Absatz am legalen Markt bereits um 6 Milliarden Stück verringert. Für heuer wird ein Verkaufsrückgang um 13,5 Milliarden Zigaretten erwartet. Die Tabakbranche schätzt das Volumen des Schwarzmarktes derzeit auf 4 bis 6 Mrd. Stück, was für das Staatsbudget einen Verlust an Steuereinnahmen in Höhe von 40 bis 50 Mrd. Forint bedeute.

2004 haben die ungarischen Zollfahnder insgesamt 906.000 Stangen geschmuggelter Zigaretten beschlagnahmt. Heuer könnten es 1,4 Mio. Stangen werden, erklärt der Generalmajor des Zoll- und Finanzamtes (VPOP), Janos Nagy, der Zeitung „Napi Gazdasag“. Die Finanzexperten schätzen das Schwarzmarkt-Volumen auf rund 3 Milliarden Stück.

Das VPOP konnte bis Ende August 2005 Zoll- und Steuereinnahmen in Höhe von 550,6 Mrd. Forint verbuchen, darunter mehr als 100 Mrd. Forint an Tabaksteuern. Die Regierung rechnet heuer mit Tabaksteuer-Einnahmen in Höhe von 197,5 Mrd. Forint, um 7 Prozent mehr als im Vorjahr. Im heurigen Staatsbudget sind Einnahmen in Höhe von 75 Mrd. Forint aus der Mehrwertsteuer auf Tabakwaren veranschlagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ungarn: Erhöhung der Tabaksteuer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen