AA

Hohenems und Bezau komplettieren das Viertelfinale

©Luggi Knobel
In den noch zwei ausstehenden Partien im Achtelfinale des VFV Cup wurden die Favoriten ihrer Rolle mehr als gerecht.

Mit den beiden Eliteliga Hofsteigklubs Lauterach und Wolfurt, dem Vorarlbergligatrio Egg (steigt in die Eliteliga auf), Lochau und FC Lustenau sowie dem VfB Hohenems 1b (1. LK) hat sich schon ein Sextett für das VFV Cup, Viertelfinale qualifiziert.

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel Schwarzenberg vs Hohenems

In den beiden noch ausstehenden Spielen im Achtelfinale des Uniqa VFV Cup gab es zwei Favoritensiege. Das beste VN.at Eliteligateam im Herbst 2020, der VfB Hohenems überfuhr Underdog FC Schwarzenberg (1. LK) mit 10:0 und gewann Zweistellig. Mit seinem luppenreinen Hattrick in nur dreizehn Minuten besorgte Solospitze Maurice Wunderli den klaren Endstand. In seinem ersten Pflichtspiel für die Emser hat Nenzing-Leihgabe Andre Ganahl gleich zwei Treffer geschossen und hatte einen mehr als geglückten Einstand. Für Neocoach Goran Milovanovic-Sohm war das Debüt auf der Betreuerbank der Grafenstädter ein leichtes Unterfangen. Nun kommt es schon im Viertelfinale zum großen Showdown der zwei stärksten Eliteligavereine von Lauterach und Hohenems am kommenden Mittwoch. Für Schwarzenberg war im Pokal nun Endstation, aber in der Meisterschaft blieb man elf Partien in Folge unbesiegt und überstand erstmals drei Cuprunden. Eine Stunde hielt Tisis (2. LK) gegen Bezau (VL) ein torloses Remis. In neun Minuten entschieden die Wälder die Begegnung zu ihren Gunsten. Der reaktivierte Benjamin Fröwis trug sich gleich in die Torschützenliste ein. Am Dienstag und Mittwoch wird der Cup mit den Viertelfinalspielen fortgesetzt.

VORSCHAU ZU DEN ZWEI SPIELEN

In den beiden noch ausstehenden Partien im Achtelfinale des heimischen Pokalbewerb sind die Auswärtsteams klar in der Favoritenrolle. Der Erste in der 2. Landesklasse Schwarzenberg und der Erste in der VN.at Eliteliga, VfB Hohenemstreffen auf dem kleinen Spielfeld in der Kräherau aufeinander. „Wir sind uns der schweren Aufgabe bewusst, aber meine Mannschaft kann auch sehr lästig sein, auch wenn die Rollen ganz klar verteilt sind“, sagt Schwarzenberg Trainer Sebastian Trittinger (40). Immerhin hat Schwarzenberg in den Tests gegen Egg (0:0) und Höchst (3:2-Sieg) ein Ausrufzeichen gesetzt. Die Wälder sind elf Meisterschaftsspiele in Folge und drei Cupspiele schon unbesiegt und haben dreizehn Mal den Platz als Sieger verlassen, einmal gab es eine Punkteteilung. Hohenems kommt ebenfalls noch ungeschlagen in den Bregenzerwald (10 Siege, 2 Remis). Erstmals nimmt Neocoach Goran Milovanovic-Sohm auf der Betreuerbank der Emser Platz. Der 45-jährige weiß um die Gefahr von eigenen Gesetzen im Pokal und hofft auf eine 90minütige konzentrierte Leistung seiner Mannschaft. Mit den Abgängen von Jan Stefanon und Kerim Kalkan gab es im Angriff einen großen Aderlass. Im Viertelfinale könnte es am kommenden Mittwoch schon zum großen Kracher zwischen den beiden besten Amateurklubs von Lauterach und Hohenems kommen.

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel SC Tisis - VfB Bezau

Tisis mit Neotrainer Yildirim Sencelikel (33) und Bezau mit Neocoach Christian Mendes (48) nehmen erstmals auf der Bank Platz. Sencelikel spricht im Vorfeld, dass seine Truppe nichts zum Verlieren hat und versucht zu überraschen. Die Wälder ohne Tormann Husein Botic (Rückenprobleme), Lokman Topduman, Junior und Andreas Simma, aber mit den reaktivierten Spielern Benjamin Fröwis und Andreas Egender und Goalie Julian Denz standen in der Vereinsgeschichte noch nie im Achtelfinale und wollen weiter im Konzert der Großen bleiben. Garant dafür könnte Torjäger Thomas Ricardo Pineiro dos Santos sein.

 

Fußball

45. Uniqa VFV-Cup Herren, Achtelfinale

Mevo FC Schwarzenberg – World-of-Jobs VfB Hohenems 0:10 (0:4)

Torfolge: 5. 0:1 Nikola Potic, 16. 0:2 Maurice Wunderli, 20. 0:3 Dominik Fessler, 22. 0:4 Andre Ganahl, 63. 0:5 Nikola Potic, 66. 0:6 Andre Ganahl, 70. 0:7 Alejandro Dominguez Mora, 71. 0:8 Maurice Wunderli, 76. 0:9 Maurice Wunderli, 84. 0:10 Maurice Wunderli

Schnitzelhaus SC Tisis – Wälderhaus VfB Bezau 0:3 (0:0)

Torfolge: 60. 0:1 Thomas Rüscher (Eigentor), 69. 0:2 Benjamin Fröwis, 89. 0:3 Manuel Kohler

FC Lustenau 1907 – SC Röfix Röthis 3:0 – Nichtantreten SC Röthis

Bereits gespielt: Sparkasse FC BW Feldkirch – Meusburger FC Wolfurt 1:2 (1:0)

Eco Park FC Hörbranz – FC Brauerei Egg 1:8 (0:6)

Vollbad FC Götzis – typico SV Lochau 3:5 (2:0)

SW Bregenz – Intemann FC Lauterach 2:3 (1:2)

World-of-Jobs VfB Hohenems 1b – Fliesen Jams FC Riefensberg 2:1 (0:0)

Weitere Termine:

Viertelfinale: 22./23. Juni 2021

SV typico Lochau – Wälderhaus VfB Bezau Dienstag, 22. Juni

Sportplatz im Hoferfeld, 18.30 Uhr

FC Brauerei Egg – Meusburger FC Wolfurt Dienstag, 22. Juni

Junkerau, 18.30 Uhr

FC Lustenau 1907 – World-of-Jobs VfB Hohenems 1b Mittwoch, 23. Juni

Stadion an der Holzstraße, 18.30 Uhr

Intemann FC Lauterach – World-of-Jobs VfB Hohenems Mittwoch, 23. Juni

Sportanlage Ried, 18.30 Uhr

Halbfinale:

Lauterach/Hohenems – Egg/Wolfurt 26. Juni, 17 Uhr

Lochau/Bezau – FC Lustenau/Hohenems 1b 26. Juni, 17 Uhr

Endspiel: in Hohenems, 19 Uhr, 1. Juli 2021

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Hohenems und Bezau komplettieren das Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen