Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umsätze der Schokobranche schmelzen

Die Schokoladenbranche in Deutschland stöhnt unter der Hitze und rasant steigenden Kakaopreisen. "Wenn es über einen so langen Zeitraum so heiß ist, geht der Schokoladenverzehr deutlich zurück", sagte der Geschäftsführer des Süßwarenhandelsverbandes Sweets Global Network, Hans Strohmeier, der Nachrichtenagentur dpa in München.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2009 waren die Umsätze der Branche auch durch Preissteigerungen noch leicht gestiegen. “Dieses Plus schmilzt jetzt zusammen”, befürchtet Strohmaier.

Sorgen bereiten Herstellern und Händlern daneben die gestiegenen Preise für die wichtigste Zutat Kakao. In den vergangenen Jahren hat sich der Preis für Kakaobohnen mehr als verdoppelt und mit mehr als 2.500 Euro pro Tonne ein Spitzenniveau erreicht. Grund für den explosionsartigen Anstieg ist aus Sicht von Fachleuten das zunehmende Interesse von Spekulanten an Kakaobohnen. Britischen Zeitungsberichten zufolge soll sich der Londoner Hedgefonds Armajaro vor wenigen Tagen 240.000 Tonnen gesichert haben, was rund sieben Prozent der weltweiten Produktion an Kakaobohnen entspreche.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Umsätze der Schokobranche schmelzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen