Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umstrittene Band Frei.Wild sagt Echo-Teilnahme ab

2013 von der Liste der Nominierten gestrichen: Die Südtiroler Band Frei.Wild.
2013 von der Liste der Nominierten gestrichen: Die Südtiroler Band Frei.Wild. ©APA
Die umstrittene Deutschrockband Frei.Wild will trotz einer Nominierung nicht zum Musikpreis Echo kommen. "Wir wurden als Band samt unseren Fans mit der Ausschluss-Entscheidung von 2013 diffamiert und geschädigt", teilte die Südtiroler Band mit. Einen solchen Preis wolle man nicht, heißt es weiter. Der Echo wird am 27. März in Berlin verliehen.

Bands und Musiker wie Die Ärzte und Mia hatten der Gruppe eine Nähe zur rechten Szene unterstellt und deshalb im vergangenen Jahr mit Absagen gedroht. Die Band hat extremistische Tendenzen bestritten. Nach der Debatte setzte der Echo-Veranstalter heuer einen Beirat ein, der den Weg für eine Nominierung in der Kategorie Rock/Alternative National freigab.

Proteste auch in Österreich

Auch in Österreich hatte es in der Vergangenheit wegen angeblicher Verbreitung rechtsextremen Gedankenguts vermehrt Proteste gegen die Auftritte von Frei.Wild gegeben. Das Mauthausen Komitee Österreich und die Grünen Graz hatten sich für die Absage des Konzertes im vergangenen Mai in der steirischen Hauptstadt eingesetzt, welches trotzdem stattfand. Das Konzert in Wels, das am Vorabend (9. Mai) angesetzt war, wurde hingegen abgesagt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Umstrittene Band Frei.Wild sagt Echo-Teilnahme ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen