Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umsetzung Euthanasiedenkmal

©Symbolbild vmh

Bizau. Von Thomas Rüscher aus Schnepfau wurde im Rahmen seiner Dissertation eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Euthanasie im Bregenzerwald erstellt. In Bizau sind fünf Todesopfer der sogenannten „Euthanasie“- oder T4-Aktion bekannt. In Bizau hat sich bereits eine Arbeitsgruppe mit der Errichtung einer Gedenkstätte an die Opfer der Euthanasie beschäftigt. Durch die Firma Eberle Metallbau wurde ein Entwurf für eine Gedenkstätte in Bizau erstellt.

Als Standort für die Gedenkstätte wurde das bestehende Kriegerdenkmal ausgewählt. Der Entwurf sieht eine Steinplatte zwischen Einfassung und Denkmal, darauf eine MS-Stehle vor. Auf dem Deckel ist ein Gedenkspruch mit aufgesetzten Buchstaben vorgesehen. Die fünf Namen der Opfer sind aus der Frontplatte ausgeschnitten. Die Buchstaben fehlen genauso wie die Menschen.

Die Stehle wird freigestellt, dass eine eindeutige Zuordnung möglich ist. Die Oberfläche ist brüniert und nicht lackiert d.h. die Stehle wird mit der Zeit dunkler werden und sich dem bestehenden Denkmal anpassen.

Die Enthüllung der Gedenkstätte wird anlässlich des Gedenktages des Kameradschaftsbundes am Sonntag, 25. Oktober 2009 stattfinden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bizau
  • Umsetzung Euthanasiedenkmal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen