Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfangreicher "Tagesplan" bei der Gemeindevertretungssitzung

Nenzing wird aller Voraussicht nach auch künftig einen Postpartner haben.
Nenzing wird aller Voraussicht nach auch künftig einen Postpartner haben. ©Elke Kager Meyer

Vor knapp zwei Wochen wurde mit dem Spatenstich für den neuen Nenzinger Bauhof ein Großprojekt in Angriff genommen – die “VN-Heimat berichtete. Damit wurden auch die Voraussetzungen für ein weiteres Projekt geschaffen – die Weichen dazu wurden in der Gemeindevertretungssitzung vergangene Woche gestellt: Der Baurechtsvertrag mit der Vogewosi für das neue Sozialzentrum wurde abgesegnet, geplanter Baubeginn ist im Frühjahr 2011. Ebenfalls beschlossene Sache ist der Baurechtsvertrag für das neue Walgaubad mit der RFI – momentan befindet man sich hier in der Planungsphase.

Bürgermeister Florian Kasseroler berichtete im Rahmen der Gemeindevertretungssitzung auch über Neuerungen in der Gemeinde: So hat etwa Georg Summer den Pachtvertrag für das Dorfcafé mit Frühjahr 2011 gekündigt, hier erfolgt eine Neuausschreibung. Die Beplankung der drei Mengschluchtbrücken wurde erneuert, hier hat die Marktgemeinde 3.500 Euro investiert. 15.000 Euro beträgt die Unterstützung für die Restaurierung der barocken Holzdecke in der Beschlinger Kirche. Erfreuliches konnte Kasseroler bezüglich Postpartnerschaft berichten – die Firma “Gemischtwaren Gantner” hat den Vertrag aufgekündigt, aller Voraussicht nach übernimmt das Arbeitsprojekt ABO künftig die Postpartnerschaft im alten Postamt. Für die Kaserne Galina, die derzeit als Flüchtlingshaus genutzt wird, läuft 2011 der Mietvertrag aus – hier gibt es schon Anfragen verschiedener Unternehmer zur Nutzung als Betriebsgebiet. Für Diskussionen sorgte auch die Tatsache, dass die Kostenschätzung für den neuen Bauhof auf 1,4 Millionen Euro, statt der veranschlagten 1,2 Millionen Euro liegt. Grund dafür ist laut Edwin Gaßner vom Bauamt einerseits die Tatsache, dass vom ursprünglichen Plan nochmals in Details abgewichen wurde, außerdem sei die erste Kostenschätzung schon über zwei Jahre alt. Beschäftigen wird die Nenzinger Gemeindestube künftig noch ein weiteres Thema: Durch die Ansiedelung von “Jungem Wohnen” in Nenzing-Motten steigt die Kinderzahl im dortigen Kindergarten – hier gilt es längerfristige Konzepte zu entwickeln.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nenzing
  • Umfangreicher "Tagesplan" bei der Gemeindevertretungssitzung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen