AA

ULZ ist auf das Finale aus

Seine erste Judo-Bundesliga-Saison hat das ULZ Vorarlberg auf Platz sechs abgeschlossen. Heuer soll es das Finale sein - dank der Verstärkungen.

Das Union-Judo-Leistungszentrum Vorarlberg startet am 23. April gegen Meister Mühlviertel mit einem Heimkampf in die Bundesliga-Saison 2004. „Diese Saison sollte nach unserem letztjährigen ersten Jahr, in dem wir viel Lehrgeld bezahlen mussten und dass wir nur auf dem sechsten Platz abschließen konnten, mit der Finalteilnahme belohnt werden”, gibt der Sportliche Koordinator Emanuel Schinnerl das eindeutig definierte Ziel aus. Im Terminplan für heuer scheint unter dem 21. November (dem Tag der Finalrunde) der Vermerk „Reservieren mit Vorbehalt” auf.

Der Kader des ULZ wurde mit Thilo Pachmann verstärkt, Adrian Kullisch hat sich am Dienstag für ein weiteres Jahr in Vorarlberg entschieden. Pachmann hat für ein Jahr unterschrieben, der Schweizer Meister (23) ist wie der Deutsche Kullisch für die EM nominiert. Zoltan Czismadia spielte in den taktischen Überlegungen von Trainer Reinhold Lorenzi und Schinnerl keine Rolle mehr. Umso mehr dafür Roland Stegmüller, der amtierende Meister bis 66 kg von Strasswalchen, dessen Wechsel als die “Übertritts-Sensation 2004” (Schinnerl) gilt.

Kader:

60 kg:Alexander Schmid, Marcel Grosskopff (3. Platz ÖM), Roland Stegmüller (ÖM 2004)
66 kg:Adrian Kulisch (Vize-Meister 2003 Deutschland), David Eiler, Michael Sohm (ÖM 2003 Vizemeister)
73 kg:Marco Lamprecht (ÖM 98/99/00, Militär-Vizeweltmeister 03), Manuel Lutz
81 kg:Thilo Pachmann (SUI-Meister), Christian Jäger, Marc Sohm
90 kg:André Lutz (ÖM 2003), Stefan Schöberl, Raphael Schöberl (ÖMU20 2003)
100 kg:Patrick Rusch (3. Platz ÖM 02)
Trainer:Reinhold Lorenzi
Sportlicher Koordinator: Emanuel Schinnerl

Link zum Thema:
Österreichische Judo-Liga

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • ULZ ist auf das Finale aus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.