Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ukraine bitte um IWF-Hilfe

Die Ukraine hat den Internationale Währungsfonds (IWF) um Beistand bei der Bewältigung der schweren Finanzkrise gebeten.

Eine Delegation des IWF soll in Kiew die Wirtschafts- und Finanzpolitik überprüfen. Die Regierung von Ministerpräsident Timoschenko hat Notmaßnahmen ergriffen, um einheimische Banken zu retten und die Landeswährung, die Hryvna, die um 20 Prozent verloren hat, zu stabilisieren.

Sparer haben damit begonnen, ihr Geld in US-Dollar umzutauschen. In diesem Monat haben sie schon mehr als 1,3 Mrd. Dollar (945 Mio. Euro) von ihren Konten abgezogen. Die Regierung fror die Transportkosten ein und senkte die Gaspreise. Außerdem will sie die Strompreise für die Stahl- und Chemieindustrie des Landes begrenzen.

Die Finanzkrise erschwert die Situation des Landes, das in einer politischen Sackgasse steckt. Präsident Viktor Juschtschenko strebt eine Neuwahl des Parlaments an, die Timoschenko unbedingt verhindern will.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Ukraine bitte um IWF-Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen