Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ueverton da Silva-Goldköpfchen setzt BW schachmatt

©Luggi Knobel
Der Brasilianer sorgte in der Nachspielzeit für einen glücklichen 2:1-Heimsieg von Tabellenführer Nenzing vor 1000 Fans gegen BW Feldkirch.

Sportlich erlebten beide Traditionsvereine im Oberland, Nenzing und Feldkirch schon weitaus bessere Zeiten. Sowohl die Walgauer als auch die Montfortstädter gehörten viele Saisonen lang zum fixen Bestandteil in der Regionalliga West. Oberste Priorität der beiden Klubs hat nun der sofortige Aufstieg und Rückkehr in die Vorarlbergliga. Erst in der zweiten Hälfte bekamen die tausend Zuschauer im prestigeträchtigen Duell ansehnhlichen Fußball geboten. Und als sich die Fans beider Lager mit einem 1:1-Unentschieden abfanden, gelang Einwechselspieler Ueverton da Silva per Kopf doch noch das glückliche 2:1-Siegtor für Nenzing. Damit bleibt die Truppe von Trainer Miroslav Hevess auf Aufstiegskurs und führt die Tabelle in der Landesliga mit drei Punkten Vorsprung auf Lauterach an. Seit nunmehr elf Meisterschaftsspielen sind die Nenzinger unbesiegt und im Aufstiegskampf liegen die Walgauer voll im Plan.

Nenzing-Coach Miro Hevessy bewies ein glückliches Händchen, als er Exprofi Ueverton da Silva nach gut einer Stunde aufs Feld schickte. „Das Wichtigste waren die drei Punkte, der Heimsieg ist glücklich und unsere Leistung ließ zu wünschen übrig“, war Nenzing-Coach Miro Hevessy nur mit dem Ergebnis zufrieden. Feldkirch war der Führung eigentlich näher als die Hausherren. Vor dem Verlusttor in der Nachspielzeit vergab BW-Einwechselspieler Luca Romagna die große Chance zur Führung vor, scheiterte aber am glänzenden Nenzing-Keeper Alexander Grass (93.). „Diese Niederlage tut verdammt weh, schon zum dritten Mal in dieser Saison mussten wir das entscheidende Gegentor in der Nachspielzeit hinnehmen“, so ein enttäuschter Feldkirch-Coach Ingo Hagspiel. Nenzing-Torjäger brachte die Walgauer kurz vor der Pause mit einem Geniestreich in Front (40.). Scott Eberscheg macht den Rückstand mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze wett (52.). Feldkirch als Fünfter hat fünf Zähler Rückstand auf einen Aufstiegsplatz, aber mit solchen starken Leistungen wie in Nenzing darf man die Blau Weißen noch lange nicht abschreiben.

Fußball

Landesliga, 16. Spieltag

FC Nenzing – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:1 (1:0)

Sportplatz Nenzing, 1000 Zuschauer, SR Kojadinovic

Torfolge: 40. 1:0 Rochus Schallert, 52. 1:1 Scott Eberscheg, 90./+4 2:1 Ueverton da Silva (Kopfball)

Gelbe Karten: 55. Türtscher (Nenzing), 68. Elias Schatzmann, 85. Eberscheg (beide BW/alle Foulspiel)

FC Nenzing: Grass; Vinzenz, Eller, Grasser, Öztürk (90. Fessler); Bitsche (64. Ueverton da Silva), Türtscher, Ganahl (80. Jovic), Häusle, Müller; Schallert

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic; Krainz, Ritter, Moosbrugger, Eberscheg; Stieger (80. Romagna), Lukas Schatzmann, Elias Schatzmann (71. Göttfried), Bauer (59. Gopp), Zech; Majetic

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ueverton da Silva-Goldköpfchen setzt BW schachmatt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen