AA

UEFA: Ermittlung um Arnautovic-Torjubel

Arnautovic war nach seinem Tor sehr aufgebracht.
Arnautovic war nach seinem Tor sehr aufgebracht. ©Gepa
Der österreichische Stürmer sorgte mit seinem umstrittenen Torjubel beim Spiel gegen Nordmazedonien für viel Aufsehen - die UEFA setzte nun einen Ermittler ein.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat wegen der umstrittenen Wortmeldungen und Gesten von ÖFB-Star Marko Arnautovic bei seinem Torjubel in Österreichs EM-Auftaktspiel am Sonntag in Bukarest gegen Nordmazedonien (3:1) einen Ethik- und Disziplinar-Ermittler eingesetzt. Dieser solle nun in Übereinstimmung mit den UEFA-Disziplinarregeln eine Untersuchung durchführen, teilte die UEFA am Dienstag auf Anfrage der APA - Austria Presse Agentur mit.

Nordmazedonien fordert "härteste Strafe"

Arnautovic' Gesten hatten sich vor allem gegen seinen nordmazedonischen Gegenspieler Ezgjan Alioski gerichtet. Der Österreicher hat sich laut dessen Angaben bereits unmittelbar nach dem Spiel bei ihm entschuldigt. Der Nordmazedonische Fußball-Verband schrieb am Montag auf Facebook von einem "nationalistischen Ausbruch" von Arnautovic und forderte laut eigenen Angaben in einem Brief an die UEFA die "härtestes Strafe" für den 32-Jährigen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Euro 2021
  • UEFA: Ermittlung um Arnautovic-Torjubel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen