Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Übr d´Lit und vo dr Zit“

Walter Gasser ist ein Bregenzer Original.
Walter Gasser ist ein Bregenzer Original. ©Elke Kager Meyer
Buchpräsentation von Walter Gasser am Sonntag, 1. März, um 11 Uhr im vorarlberg museum

Walter Gasser ist ein Bregenzer Original. Dass er ausgerechnet am Rosenmontag des Jahres 1934 in der Mehrerau geboren wurde, ist wohl mehr als ein Zufall. Denn der Fasching wurde dem 86-Jährigen offenbar sprichwörtlich in die „Wiege“ gelegt und ist für ihn bis heute die umtriebigste Jahreszeit. 1961 war er Bregenzer Faschingsprinz „Ore-Ore V. – Herzog Jessy von der Platten“. Sehr wertvolle Beiträge leistet Walter Gasser zudem für die Fasnatzeitung „Schnorrapfohl“. „In Gedichtform ho i am Schnorrapfohl a klä globt, a klä gläschtarat und al klä gschnorrat“, gibt er dazu in seinem Lebenslauf, ebenfalls in Mundart, preis. Sein Einsatz wurde übrigens mit der seltenen Auszeichnung des „Goldenen Schnorrapfohls“ gewürdigt.

Der mit Christl verheiratete Autor hat eine Tochter und ist zweifacher Großvater. Walter Gasser war seit der Gründung des Vorarlberger Kinderdorfes durch Kaplan Hugo Kleinbrod bei dessen Aufbau dabei und ab1967 Geschäftsführer. Das Kinderdorf Bregenz wurde 1976 unter seiner Leitung eröffnet. Das ist sein Lebenswerk. Vielen Bregenzern ist Walter Gasser auch als Nikolaus bekannt – fast 50 Jahre hat er unzähligen Kindern dabei gute Gaben überbracht.

Eines seiner Hobbys ist bis heute das Schreiben von Gedichten in Bregenzer Mundart. „Ich war schon in sehr jungen Jahren Conférencier beim `Guta-Kränzle´ und habe damals schon Gedichte verfasst. Auch anlässlich von Geburtstagen und Familienfeiern habe ich immer wieder gedichtet.“ Ob Alltagspannen, Veränderungen in seiner Heimatstadt oder gesellschaftliche Entwicklungen – Walter Gasser nimmt darin oft auch den Zeitgeist aufs Korn. Über die Jahre ist so eine Sammlung von weit über hundert Texten gewachsen.

Nun sind 53 „Perlen“ aus der Sammlung in Buchform mit dem Titel „Mi Breagaz – übr d´Lit und vo dr Zit“ erschienen. Präsentiert wird der Gedichtband in Bregenzer Mundart erstmals am Sonntag, 1. März, um 11 Uhr im vorarlberg museum. Walter Gasser präsentiert dabei literarische Kostproben. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Bregenzer Männerchor – die dabei präsentierten Liedtexte wurden ebenfalls von Walter Gasser geschrieben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • „Übr d´Lit und vo dr Zit“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen