AA

Überschwemmungen in Serbien

Mehr als 2.000 Menschen sind aus mehreren serbischen Dörfern an der Grenze zu Rumänien in Sicherheit gebracht worden, nachdem das Hochwasser des Flusses Theiß ihre Häuser zerstört hatte.

Das berichteten die Behörden am Freitag in der Kreisstadt Zrenjanin, 80 Kilometer nördlich von Belgrad.

Die Theiß habe bei ihrem Eintritt nach Serbien aus Richtung Rumänien die Rekordhöhe von 8,44 Metern erreicht. Niemals seit Beginn der Aufzeichnungen sei ein solcher Wasserstand registriert worden. Rund um die nahe gelegene Stadt Vrsac seien tausende Hektar Ackerflächen überschwemmt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Überschwemmungen in Serbien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.