Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Übersaxen gewinnt den Atemschutz Wettkampf

Harte Arbeit für die Wehrmänner
Harte Arbeit für die Wehrmänner ©hwe
Atemschutz Wettkampf

Die Ortsfeuerwehr Weiler war mit der Durchführung des diesjährigen Vorderländer Atemschutz Wettkampfes betraut und brachte diesen im alten Feuerwehrhaus zur Durchführung. Dabei galt für es Wettkampftrupps aus den Bezirken Feldkirch und Dornbirn, neben den technischen Schwierigkeiten vor allem auch die körperliche Fitness zu Beweisen.

Den zahlreichen Teilnehmern, 31 Dreier- Teams nahmen am Bewerb teil, wurde bei diesem Wettkampf wirklich alles abverlangt. ” Solche Wettkämpfe sind neben dem dauernden Proben zur ständigen Überprüfung der Leistungsbereitschaft sehr wichtig. Im Ernstfalle können bestens ausgebildete Atemschutztrupps Leben retten, aber auch brandtechnisch gesehen viele Probleme bewältigen. Wichtig ist aber auch die jährliche ärztliche Kontrolle der Atemschutzträger. Den nur fitte Wehrkameraden können helfen ohne sich dabei selbst zu gefährden.”, so Abschnittskommandant Manfred König.
Bei vier Stationen hatten die Floriani Jünger ihr Können unter Beweis zu stellen. Zuerst musste das Atemschutzgerät gerüstet und einsatzmäßigen angezogen werden, ehe es einen sehr schwierigen Hindernissparcour, der auch körperlich alles abverlangte zu absolvieren galt.
Nach dem überwinden eines zehn Meter langen dunklen, sehr stark verrauchten Tunnels und einer Steilwand, mussten die Wehrmänner durch ein Fenster in ein Gebäude einsteigen und dort verschiedene, schwierige Arbeiten durchführen.
Eine Personenbergung vom Dachboden des Gerätehauses, bei dem die verletzte Person abgeseilt und dann anschließend fachgerecht in Sicherheit gebracht werden musste, war die nächste schwierige Hürde ehe bei der Herstellung von Sicherheitsknoten auch noch das technische Wissen geprüft wurde.
Nach dem Zielspitzen mit einer Kübelspritze, musste bei der vierten und letzten Station das Atemschutzgerät ordentlich gewartet und für den nächsten Einsatz wieder entsprechend aufgerüstet werden.
Ein in allen Belangen sehr schwieriger Wettkampf, der aber den hohen Leistungsstandart der teilnehmenden Atemschutztrupps bewies. Trotzdem ist dauerndes Üben angesagt. Getreu dem Feuerwehr Leitsatz “Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!”.
Bei der Siegerehrung am Abend, verbunden mit einem Dämmerschoppen des Harmoniemusikvereines Weiler war dann Kameradschaftspflege angesagt.

Ergebnisse:

Vorderland:
1. OF Übersaxen
2. OF Weiler 2
3. OF Weiler 3

Gästeklasse:
1. OF Bings – Stahlehr 1
2. FF Hohenems
3. OF Bings – Stahlehr 2

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Übersaxen
  • Übersaxen gewinnt den Atemschutz Wettkampf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen