Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Turn-WM mit zwei österreichischen Teams

Ab kommenden Samstag, vom 16. bis zum 24. Oktober, wird in Rotterdam die Turn-Weltmeisterschaft 2010 ausgetragen. Österreich entsendet bei Frauen wie Männern je eine vollständige Sechser-Mannschaft.

Zusätzlich zu den 14 WM-Titeln steht die erste Weichenstellung der Olympia-Qualifikation im Blickpunkt des Interesses. Zurzeit bestreiten die 600 besten Turnerinnen und Turner aus 69 Ländern in der Ahoy-Arena den WM-Countdown bei den verpflichtenden Podiumstrainings.

Die größten Hoffnungen auf ausgezeichnete österreichische Einzelplatzierzungen ruhen auf Marco Baldauf und Fabian Leimlehner. Baldauf will “eine Stütze für das Team sein und am Reck in die Top20“. Leimlehner strebt eine „Simulation von Tokio 2011 an. Mein primäres Ziel ist ein fiktiver Olympia-Quotenplatz. Wenn alles optimal läuft, ist vielleicht sogar das Mehrkampf-Finale (Top24, Anm.) möglich“.

Ladies first

Den WM-Auftakt macht die Turnerinnen-Qualifikation. Lisa Ecker (OÖ), Hanna Grosch (T), Jasmin Mader (T) – sowie die Debütantinnen Katharina Fa (V), Simone Penker (K) und Lisa Stöckl (T) werden ihren Bewerb gemeinsam mit Kanada, Kolumbien und Tschechien in Gruppe 8 (von insgesamt 12) am Sonntag 17. Oktober von ab 11 Uhr bestreiten. ÖFT-Frauen-Teamchefin Katharina Wieser: “Ich bin stolz, ein komplettes Team hier zu haben. Mit unseren Rahmenbedingungen ist das auf Weltniveau nicht selbstverständlich. Unser Ziel sind die Top30, das wäre im Fußball ja schon sensationell.“

Der Beginn der Reise nach London 2012

Leimlehner (OÖ), Baldauf (V), Matthias Decker (T), Alexander Leidlmair (T) sowie die Debütanten Lukas Kranzlmüller (OÖ), Matthias Schwab (V) und Xheni Dyrmishi (W) wurden in die Qualifikationsgruppe 9 (von 10) gelost. Gemeinsam mit Belgien, Italien, Taiwan, Tunesien, Aserbajdschan, El Salvador und der Türkei betreitet man am Dienstag 19. Oktober ab 17 Uhr den Bewerb, wobei einer der sieben als Ersatzmann nicht zum Einsatz kommen wird.

Nationaltrainer Petr Koudela: “Diese WM ist die erste Station am Weg zu den Olympischen Spielen. Wir sind entsprechend unserem Niveau und unseren Möglichkeiten gut vorbereitet. Der ganze Nationalkader hat sehr gut auf den Saisonhöhepunkt hingearbeitet. Ich hoffe, dass wir am Ende der Reise, die noch lange ist, zumindest einen Turner zu Olympia bringen“.

Nur die besten 24 Länder der Rotterdam-WM steigen bei Frauen wie Männern in die “erste Liga“ der Olympiaqualifikation auf. In dieser geht es 2011 um die je zwölf (12×5=60) Mannschafts-Quotenplätze für London 2012. Alle anderen rund 60 Länder kämpfen um nur weitere 38 Einzel-Quotenplätze. Wobei sich erstmalig auch alle Medaillengewinner der WM 2011 direkt qualifizieren und es erstmals auch eine zweite Quotenplatz-Chance bei den Pre-Olympics geben wird.

Quelle: ÖFT

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Turn-WM mit zwei österreichischen Teams
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen