AA

Turkmenischer Politiker im Irak erschossen

Ein ranghoher turkmenischer Politiker ist in der nordirakischen Stadt Mossul ermordet worden. Nach Polizeiangaben wurde Jawus Ahmed Efendi vom Exekutivkomitee der Turkmenischen Front am Sonntag in seinem Haus von einer Gruppe Bewaffneter erschossen. Im Irak leben rund 500.000 Turkmenen, die meisten von ihnen in Mossul, Kirkuk und Tal Afar.

Sie sind immer wieder Zielscheibe von Attentaten, hinter denen die örtlichen Behörden Mitglieder des Terrornetzes El Kaida vermuten. Örtliche Sicherheitskräfte nahmen unterdessen den zweiten Vize-Gouverneur der Provinz Dijala, Mohammed Sakaa, unter Terrorverdacht fest. Das Mitglied der Islamischen Partei sei in seinem Haus im Zentrum von Bakuba verhaftet und sofort nach Bagdad gebracht worden, teilte ein irakischer Offizier mit. Dijala war lange Zeit Hochburg sunnitischer Aufständischer und ihrer Al-Kaida-Verbündeten. Seit einer gemeinsamen Offensive der irakischen und US-Truppen im Sommer 2008 gilt die Region jedoch als weitgehend befriedet. Im Süden des Landes wurde ein US-Soldat bei einem Militäreinsatz getötet, wie das Militär mitteilte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Turkmenischer Politiker im Irak erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen