Türkei: Erstmals weibliche Vize-Muftis

In der Türkei sollen sich erstmals zwei weibliche Muftis um die moslemischen Gäubigen kümmern. Die Ernennung der beiden Vertreterinnen sei der erste derartige Schritt in der islamischen Welt.

Serifi Hanim Altiner wurde zur Stellvertreterin des Muftis von Antalya ernannt, Cansever Dokuz arbeitet in der gleichen Position in Kayseri. Es gelte, den Islam von „Legenden“ über die Rolle der Frau zu befreien, sagte Dokuz laut „Sabah“. Ihre Kollegin Altiner sprach von einem “überfälligen Schritt“.

Die staatliche Religionsbehörde (eine Direktion im Amt des Ministerpräsidenten), der alle Moscheen in der Türkei unterstehen, kündigte an, schon bald würden in weiteren Provinzen Frauen zu stellvertretenden Muftis ernannt. Bisher wird aber offenbar nicht daran gedacht, Frauen zu leitenden Muftis zu machen. Schon die Ernennung der beiden Stellvertreterinnen ist unter türkischen Religionsgelehrten umstritten. Unter anderem die Frage, ob Frauen auch Fatwas (religiöse Rechtsgutachten) erlassen dürften, werde kontrovers diskutiert, berichtete „Sabah“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Türkei: Erstmals weibliche Vize-Muftis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen