AA

Turbulenter letzter Transfertag

"Rien ne va plus" - seit Mitternacht ist der Transfermarkt geschlossen. In Lustenau verlief der letzte Tag nach der Absage Volkan Kahraman sehr turbulent, Robert Golemac will sich nun bei der Austria durchsetzen. | Kommentar

Selbst Berater Jürgen Kauz wurde vom Sinneswandel seines Schützlings überrascht und kündigte Konsequenzen an. Richtig erbost reagierte Austria-Trainer Heinz Fuchsbichler und richtete zugleich eine Kampfansage an den LASK: “Im Titelkampf sind andere Dinge gefragt.” Austria-Präsident Hubert Nagel: “Vielleicht ist es gut, dass dieser Transfer letztendlich nicht geklappt hat.”

Mit Robert Golemac landete schließlich aber doch noch ein ehemaliger Teamspieler in Lustenau. Der Bregenzer fand den Weg zur Austria über die Viktoria, SWB, Sturm Graz und FC Kärnten. Im Sommer 2005 war der 29-Jährige ausgemustert worden, einen neuen Verein fand er nicht. Bei Verwandten in Kroatien dachte Golemac gar über ein Karriereende nach. Im Winter kehrte er nach Vorarlberg zurück. Beim SV Lochau hielt er sich unter Trainer Mladen Posavec, einem Ex-SW-Teamkollegen, fit und kickte für die Leiblachtaler beim Wolfurter Hallenturnier. Nun will er die Chance in Lustenau nützen. Einen guten Eindruck haben die Neuen – Sobkowa, Friesenbichler und Golemac – bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt im Austria-Dress hinterlassen. Lustenau gewann in Eschen 3:0.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Turbulenter letzter Transfertag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen