Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Turbulente Rückkehr von Maradona nach Argentinien

©EPA
Diego Maradonas Rückkehr nach Argentinien ist äußerst turbulent verlaufen. Der ehemalige Weltklasse-Fußballer betrat am Mittwoch erstmals seit eineinhalb Jahren wieder den Boden seiner Heimat und wurde prompt nach seiner Landung am Flughafen Buenos Aires von Reportern dermaßen bestürmt, dass er sich laut fluchend aus dem Staub machte.
Maradonas turbulente Rückkehr

Daraufhin kam es zu einer Verfolgungsjagd mit Medienvertretern auf der Autobahn. Nach einigen Kilometern stoppte der Wagen Maradonas, der 52-Jährige stieg aus und stellte die Journalisten zunächst zur Rede, ehe die Lage eskalierte: Der Weltmeister von 1986 versetzte einem Fotografen einen Tritt und warf Steine auf die Reporter.

Maradona auf dem Weg zu seinem Sohn

Maradona fungiert derzeit als Sport-Botschafter von Dubai. Er kam nach Argentinien, um zum ersten Mal seinen drei Monate alten Sohn Diego Fernando zu sehen, der aus der mittlerweile zerbrochenen Beziehung mit Veronica Ojeda stammt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Turbulente Rückkehr von Maradona nach Argentinien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen