Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

TTC Kennelbach stellt die beste Bundesligamannschaft

©sams
Der Hofsteigverein führt die Tabelle in der Tischtennis Bundesliga an

Nach drei Siegen in den ersten drei Spielen kam es endlich zum lang ersehnten ersten Heimspiel der Saison. Gegner war am Sonntag um 10 Uhr die Mannschaft aus St. Urban in Kärnten. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen wurde die Aufstellung etwas umgestellt und so eröffnete Miro Sklensky gegen Patrick Keuschnig. Unser Routinier hatte mit der Nummer drei der Gäste keine Probleme und stellt souverän auf 1:0 für Kennelbach. Im anschließenden Spiel bekam es Maxime Dieudonné mit der Nummer eins der Kärntner, Tilen Cvetko, zu tun. Leider eine klare Sache für den Slowenen der für den Ausgleich sorgte. Von nun an folgte ein Highlight dem anderen. Das Spiel zwischen Istvan Toth und Nikola Horvath ging über die volle Distanz und war von schnellen und langen Ballwechseln geprägt. Am Ende setzte sich die Routine von Istvan durch und wir gingen mir einer 2:1 Führung ins Doppel. Im Doppel standen sich erwartungsgemäß die vier Legionäre gegenüber. Nach einem klaren ersten Satz für Kennelbach setzten sich Sklensky/Toth auch im zweiten Satz gleich zu Beginn deutlich ab. Doch plötzlich war ihr Rhythmus gebrochen und die Gegner kamen immer besser ins Spiel. Nur eine unglaubliche kämpferische Leistung und atemberaubende Rückhandschläge von Miro Sklensky verhalfen unseren beiden Routiniers dann im fünften Satz doch noch zum Sieg. Somit stand es 3:1 für Kennelbach und im anschließenden Einzel trafen die beiden noch ungeschlagenen Miro Sklensky und Tilen Cvetko aufeinander. Die Fans freuten sich schon auf ein spannendes Spiel und genau das bekamen sie geboten. Erneut ging das Match über die volle Distanz und erneut siegte die Routine gegen die Jugend. Das 4:1 Endergebnis klingt zwar recht deutlich, die Spiele waren aber denkbar knapp.

Am Montag ging es für unsere Mannschaft dann nach Mauthausen. In Spiel Nummer eins bekam es unser Youngster Maxime Dieudonné mit der Nummer eins der Mauthausner, Bernhard Kinz-Presslmayer, zu tun. Eine undankbare Aufgabe die 0:3 aus Kennelbacher Sicht endete. Im Anschluss zeigten unsere Routiniers einmal mehr warum sie zu den besten der Liga gehören. Miro Sklensky schlägt Simon Oberfichtner mit 3:1 und Istvan gewinnt gegen Martin Leonhartsberger mit 3:0. Das von den Gegnern gefürchtete Doppel Sklensky/Toth behielt auch diesmal wieder die Nerven und gewann das Doppel im fünften Satz. Somit war das Unentschieden bereits sicher. Im Anschluss musste Miro Sklensky dem anstrengenden Programm und der vielen gespielten Sätze des Wochenendes Tribut zollen und sich trotz knapper Sätze Bernhard Kinz-Presslmayer geschlagen geben. Maxime konnte im letzten Spiel des Tages zwar einen Satz gegen Simon Oberfichtner gewinnen, mehr war für unseren Youngster aber leider nicht drinnen. Somit endete das Spiel 3:3.

Nach fünf gespielten Runden stehen wir mit 14 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze, gefolgt von vier Mannschaften mit jeweils elf Punkten. Das nächste Spiel findet am 8. November, 10 Uhr, zuhause in der Klosterfeldstraße gegen Ebensee statt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Kennelbach
  • TTC Kennelbach stellt die beste Bundesligamannschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen